Noch keine Spange

Dieses Thema im Forum "Lingualspangen" wurde erstellt von Maria85, 16 Januar 2021.

  1. Maria85

    Maria85 Active Member

    Hallo ihr Lieben,
    Besten dank für die Aufnahme.

    Ich beschäftige mich nun schon ca 6 Monate mit dem Thema Zahnspange. Ich bin jetzt 35 Jahre und irgendwie verändern sich meine Zähne immer mehr je Älter ich werde. Das möchte ich wirklich gerne nun mal Begnadigungen lassen da sowohl im OK als auch im UK einige Zähne schon so blöd stehen das die Zunge gefühlt kaum noch Platz hat.

    Ich habe mich auch schon beim ersten KFO beraten lassen. Zu dem Zeitpunkt hatte ich mich leider noch nicht so recht mit der Lingualspange beschäftigt.
    Da ich was will was nicht unbedingt direkt sichtbar ist hatte mir der KFO die Invisalign Variante empfohlen. Aber je mehr ich darüber lese und ich hab jetzt auch schon zwei die das haben mal persönlich gesprochen, desto umständlicher finde ich das.
    Die Teile müssen ja ständig raus beim Essen oder trinken. Also nicht mal eben nen Kaffee auf die Schnelle oder nen Eis im Sommer wenn man an der Eisdiele vorbei läuft. Das finde ich ehrlich gesagt super unpraktisch.

    Es gibt ja dann auch noch diese Ingognito/ Win Variante. Aber irgendwue gestaltet sich das richtig schwer einen KFO in der Umgebung zu finden, der das noch regelmäßig anwendet. Der KFO der mich beraten hat macht das zwar aber empfiehlt es nicht und macht es nur noch sehr sehr selten bis gar nicht mehr. Ähnlich sieht das in zwei weiteren Praxen aus die ich kontaktiert habe.
    Hat das nen Grund? Könnt ihr da vielleicht was zu sagen.
    Will das keiner weil es so teuer ist oder warum machen das die KFO nicht mehr?

    Ich hab hier schon viel über beide Systeme gelesen und die Beiträge bezüglich Lingualspange sind auch hier weniger als bei den anderen Varianten. Das lässt mich jetzt echt mal Zweifeln ob ich das wirklich will.

    Was meint ihr denn dazu?

    Vielen Dank schonmal
    Maria
     
  2. Chris78

    Chris78 Moderator Mitarbeiter

    Hallo Maria

    Auch ich habe mich gerade auf den Weg gemacht und will mich in die Hände eines KFO begeben.
    Allerdings ist mir die innenliegende Variante sicher grundlegend zu teuer.
    Ich habe auch kein Problem damit eine feste Spange außen zu tragen
    Mir ist es wichtig das meinen zähnen und meinem Gebiss geholfen wird...
    Bei mir ist der Faktor wohl eher das Geld
    Und wie ich schon heraus finden durfte muss man wohl oder übel erstmal einige Praxen abklappern....
    Es soll ja am Ende auch zu dir passen.
    Geld /system/arzt/Praxis etc.
     
  3. RM2017

    RM2017 Well-Known Member

    Hallo @Maria85!

    Fein, dass Du uns hier gefunden hast:).



    Deine Skepsis bezüglich Zahnschienen kann ich nachvollziehen.

    Mir wäre das handling damit auch zu umständlich, außerdem soll es sehr schmerzhaft sein,

    wenn man streng sitzende Schienen herausfummelt und dann gleich essen soll.

    Es gibt auch andere Nachteile, die lasse ich beiseite, da Du dich eher anders entscheiden wirst.

    Erwähnen will ich gerechterweise aber, dass es eine Reihe von Menschen gibt, die damit gute Erfolge erzielten und zurecht kamen.



    @marsie hat einmal geschrieben- sinngemäß- jeder Mund und jeder Mensch ist anders, was der eine nie aushalten könnte, ist für den anderen ok.

    Deshalb kann ich Dir nur die Vor- und Nachteile von außen- und innenliegenden Brackets aufzählen, die mir hier aufgefallen sind.

    Code:
     
                                                    Außenbrackets                           Innenbrackets
    
    Kosten:                                  niedriger                                      höher
    
    Auffälligkeit:      größer, teurere Keramik dezenter             fast unsichtbar
    
                                                   
    
    Sprechfähigkeit:                  nicht eingeschränkt                     K(r)ampf gegen Lispeln      
    
    Essen:                                   weniger problematisch                mehr problematisch
    
    
    Putzen:               einfacher, weil sichtbar                        komplizierter, weil schwerer zugänglich
    
    Probleme:          falls Zahnschäden auftreten,              hier zumindest innen
                                 wären sie später sichtbar
                         deutlich weniger stechende Bögen u.ä.    Zunge und Innenschleimhäute oft gereizt
    
    Diese Gegenüberstellung ist natürlich nicht vollständig.

    Lingualtechnik soll schneller zum Ziel führen, Studien dazu fand ich nicht.

    Die Unterschiede zwischen den einzelnen Brackets-Sorten- hier scheiden sich die Geister.

    Die KFOs sind nicht immer hilfreich, tritt jeder für das ein, was er verkauft.

    Ebenso ist es bei den User:innen, fast jede(r) empfiehlt, was er/sie hat(te).

    @marsie steht allerdings zu ihrem Wechsel- und ich würde mit meinem heutigen Wissensstand und

    meinen Erfahrungen eine andere Bracketswahl treffen.



    Vorerst einmal genug Infos zum Setzenlassen.

    LG RM
     
    Zuletzt bearbeitet: 16 Januar 2021
  4. RM2017

    RM2017 Well-Known Member

    Äh, also die Tabelle ist nicht ganz so gelungen:(, sorry, ich übe noch.....

    LG RM
     
  5. Maria85

    Maria85 Active Member

    Guten morgen,

    Super vielen dank für deine Antwort @RM2017.
    Wie die Tabelle aussieht ist ja egal, die Info darin ist wichtig.

    @Chris78 ich wünsche dir viel Glück beim finden der richtigen Spange. Bei mir ändert sich gerade ein Darlehn fürs Haus sodass ich die Spange da mit einfließen lassen kann. Daher will ich für mich die Variante wählen die ich selbst auch gerne hätte und es nicht vom Geld abhängig machen. Aber das ist natürlich ein luxus, denn so nicht jeder hat.

    Also zur lingualspange liest man zum Teil echt widersprüchliche Dinge. Z.B. das es angeblich schneller geht! Da luest man auch oft Gegenteiliges von Betroffenen bzw auch auf den Seiten der KFOden.
    Dann das Thema Reinigung, dass sie durch die Befestigung an der innenseite ständig mit Speichel in Kontakt ist und dadurch das Kariesrisiko reduziert wird da diese quasi ständig durch den Speichel gereinigt wird. Aber laut RM2017 ist die Reinigung durch das innenliegen ja doch eher schwierig. Was ich sofort nachempfinden kann. Aber ums sauber machen, mache ich mir keinen Kopf. Das kriege ich hin, da ich jetzt auch sehr pflegsam mit meinen Zähnen bin.

    Also eine fast unsichtbare Variante wäre mir schon wichtig. Mein Selbstwertgefühl ist nicht immer das Beste und da würde ein festes graues Drahtgestel von außen jetzt nicht zu meinem prrsönlichen Wohlbefinden beitragen.
    Die Keramikvariante von außen wäre evtl auch noch akzeptabel für mich aber auch nur weil wir gerade eh viel Mundschutz tragen. Das ist aber rein persönlich.
    Bin mit vielen Menschen in Kontakt auch jetzt zu Coronazeiten und möchte da wirklich nicht mit einer Zahnspange auffallen.

    Aber würdet ihr schon zu nem KFO raten der das System was ich dann auch bekomme auch oft einsetzt? Oder stellt das ein Problem dar das ich zu nem KFO gehe der das lingualsystem dann nicht so oft verwendet. Das möchte ich nämlich am Ende auch mit in meiner Entscheidung berücksichtigen.
    hab in den nächsten zwei Wochen noch 2x Erstberatungstermine stehen.

    Ach marsi hat dann gewechselt. Da muss ich doch nochmal genauer lesen.

    Besten Dank schonmal und ben schönen Sonntag euch.
    Maria
     
  6. Chris78

    Chris78 Moderator Mitarbeiter

    Guten Morgen Maria,

    Das ist natürlich super wenn das gerade jetzt in die Umschuldung fällt und so ganz nebenbei der Aufpreis einer lingualspange herausspringt.
    Letztenendes muss es für dich persönlich passen und du solltest dich egal mit welcher Variante nicht unwohl fühlen.
    Es wird dir auch niemand die Entscheidung abnehmen können. Dafür wünsche ich dir ein glückliches Händchen

    Was deine Frage angeht:
    Die Wahrscheinlichkeit für Probleme Gute Lösungen zu finden dürfte natürlich bei einem Arzt mit viel routine mit einem System höher sein.
    Wenn alles andere rundherum stimmt und vertrauen da ist - warum nicht.
    Letztenendes ist er Facharzt und wenn er das System anwenden kann es aber nicht häufig verwendet heißt das ja nicht dass es automatisch Probleme geben wird.
    Es ist wie bei jeder Entscheidung - eintrittswahrschdinlichkeit und Auswirkungen: sprich Risiko einschätzen und dazu in diesem Fall kommt eben noch dein Wohlbefinden und das Gefühl (Vertrauen zum Arzt) dazu....

    Schau dir einfach möglichst viele Ärzte an und höre dich um
    Also bei mir bieten zumindest auf der Homepage alle Praxen lingualtechnik an. Ob die darin geübt sind ist natürlich eine ganz andere Frage.
    Und die wenigsten denke ich sind dann so ehrlich und sagen dann : ich mache das zwar , aber viel Erfahrung hab ich nicht damit.
    Eher würden sie es von Anfang an gar nicht anbieten - das ist dann ja auch fair
     
  7. RM2017

    RM2017 Well-Known Member

    Hallo @Maria85 und @Chris78 !

    Was mir aufgefallen ist: @Maria85 schreibt, dass ihre Zunge schon fast keinen Platz mehr hat- da wäre die Lingualtechnik eigentlich eher kontraproduktiv,
    Probleme mit ständiger Reizung und mit Wundsein der Zunge zeichnen sich ab. Die Folge wäre auch, dass das Sprechen weh tut und noch undeutlicher wird.

    Wenn diskret und dezent- dann halt im OK Keramik- Brackets, zumindest mittig 8 Stück, der Rest und im UK Metallbrackets.

    So eine Variante hatte ich- heute würde ich zu Metall all over tendieren, verstecken kann man keine Spange- und das Selbstbewusstsein kommt mit dem Tragen. Die Keramikbrackets stehen weiter ab und sind eher scharfkantig, meine oberen Zähne waren "steil", anfangs musste ich mit Gewalt die Lippe drüber ziehen...
    Ich wählte zuerst die KFO- und die bot Lingualspangen nicht an, so hatte ich eine Entscheidung weniger zu treffen.

    @Chris78
    Niemand ist seines Geldes Feind- und ich denke, dass Du in einer Ordination, wo viele Jugendliche auf Kosten der KK behandelt werden, gut aufgehoben wirst sein. Dort werden Standard- Brackets verwendet mit Gummi- Ligaturen- und alle können damit gut umgehen.

    Ich hatte SL- Brackets- und- auch wenn ich jetzt gesteinigt werde- ich war von dem System nicht überzeugt.

    Dass es schneller geht und dass das handling für die Assistenten einfacher ist, dass der Patient kürzer im Behandlungssessel liegt- lach- kann ich alles widerlegen.
    Schneller ist sowieso sehr schädlich für ältere Zähne, besser gesagt Zahnwurzeln.
    Einfacher war gar nichts, die Schlösschen klemmten und die Assistentin wendete hohen Druck auf, sie zu schließen.
    Es dauerte oft länger, weil sie die KFO zu Hilfe rufen musste.......

    Kenne nun einige ehemalige Zahnspangenträger:innen, die mit Standardbrackets und Gummi- bzw- Draht-Ligaturen ihr Ziel erreicht haben.

    @Sebi1902 zB, sein Zahnarzt arbeitet nur mit Nicht- SL- Brackets, rechnet mit kürzerer Behandlungsdauer als vorgesehen.
    Bei Dir, Chris, höre ich jetzt schon einige Leute im Umfeld sagen, warum tut der sich das an, er hat doch prachtvolle Zähne.
    Die meisten Mitmenschen aber bemerken die Spangen und gehen zur Tagesordnung über.

    Schönen Sonntag:)

    RM
     
    marsie gefällt dies.
  8. marsie

    marsie Active Member

    Hi,

    ich hab die Incognito und finde, dass sie deutliche Vorteile gegenüber den Schienen hat:

    Invisalign:
    - ein bisschen sieht man sie doch.
    - es fängt sich in der oberen Schiene die Spucke. Ich hatte vorher kurz eine durchsichtige Schiene (nicht invisalign, aber sher ähnlich), und da sah man beim genauern Schauen, dass oben die Spucke drin gestanden ist. Das fand ich furchbrar eklig.
    - Beim rausnehmen und wieder einsetzen der Schienen kann es weh tun. Beim Zähneputzen nach dem Essen, vor dem wieder einsetzen auch, weil den Zähnen dann die Stütze fehlt.
    - beim Essen kann es sich auch unsicher anfühlen
    - man kann die Schiene einzusetzen vergessen und sie dann liegenlassen (einer Bekannten von mir passiert - teuer!)

    Dafür hat auch die Incognito Nachteile:
    - Essen macht nur bei ganz weichen Dingen Spaß
    - Die Zahnpflege ist nicht ganz einfach, man braucht eine Munddusche und verschiedene Bürsten.
    - die Zunge wird immer wieder stark beanprucht. Da hab ich mehr Probleme als andere, aber ich trage die Incognito jetzt fast ein Jahr und bei mir kommt es immer wieder vor, dass die Spange kratzt, vor allem an den Enden, und die Zunge wunde Stellen bekommt. Dagegen gibt es Wachs, Silikon und Mundisal Gel. Das alles hilft, aber es ist mühsam

    Meine KFO meinte, die Korrektur ginge mit der Incognito am präzisesten und schnellsten. Sie hat mir auch gesagt, dass viele KFO sie nicht gern einsetzen, weil das Arbeiten für die KFO am mühsamsten ist. Sie müssen immer im Innenraum des Munds arbeiten. Das ist schwieriger als bei außen liegenden Brackets. Also ich würde mir die Incognito nur von einem/r KFO einsetzen lassen, der/die es wirklich gern macht. Es ist schweirig und wenn sie/er es nicht gut kann, dann musst du es büßen.

    Noch ein Vorteil der Incognito: die positiven Veräenderungen siehst du sofort live. Deine Zähne werden sehr schnell schöner, und es sieht auch wirklich schön aus, weil man die Incognito tatsächlich nicht sieht.

    Du kannst mein Tagebuch lesen, wie ich jammere ;-). Stand heute würde ich die Entscheidung wieder so treffen.

    Alles Gute für die Entscheidung und frag ruhig wieder nach!
    lg
    marsie
     
  9. Bea83

    Bea83 Active Member

    Hallo Maria !

    nun berichte ich dir auch kurz von meinen Erfahrungen:
    Ich hatte nach der Gaumennahterweiterungs-Apperatur für mehrere Wochen eine Kunststoffschiene im Oberkiefer, um die Position der Zähne zu halten. Wir waren da gerade in der 1. Corona - Welle und WIN hatte mit starken Lieferschwierigkeiten zu kämpfen.
    Die Schiene fand ich furchtbar ekelig. Das Tragen an sich ok, aber nach einer Zeit stellten sich bei mir immer so Würgereflexe ein. Das rein und rausnehmen mit den ganzen Spuckefäden da dran ist auch nicht gerade appetitlich !
    Sprechen ging aber ganz gut und zum Trinken durfte ich sie auch drinlassen.

    Einige Nachteile meiner Vorrednerinnen bezüglich Ikognito kann ich nicht bestätigen:
    -Reinigung: dass man eine Munddusche braucht, ist zwar richtig , aber schwierig ist die Reinigung nicht. Ich putze mir ganz normal morgens und abends die Zähne, nach manchen Mahlzeiten brauche ich garkeine Reinigung, vieles reinigt sich durch den Speichel wirklich von selbst.
    -Essen: bis auf Kaugummis und Maoams hab ich bisher wirklich ALLES wieder essen können, wie vorher! Es ist zugegebenermaßen oft kein Genuss, aber es geht! Schwierig finde ich noch Brötchen, die kann man so schlecht kleinschneiden. Ich beiße sie momentan mit den Eckzähnen ab, das sieht komisch aus, aber gehen tut also auch das :)
    -Schnelligkeit der Behandlung: meine Zähne haben sich in atemberaubender Schnelligkeit in die richtige Position geschoben, nach nicht mal 3 Monaten waren sie gerade, obwohl ich vorher einen wirklich schlimmen Engstand hatte. Allerdings hatte ich keine Zähne die gedreht werden mussten in der Front, im Backenzahnbereich musste eine Drehung erfolgen, das dauerte dann länger.
    -Unsichtbarkeit: wirklich niemand hat mitbekommen dass ich eine Zahnspange trage. Ich habe mir einen Spaß draus gemacht und z.B. meiner Schwester nicht erzählt. Obwohl wir gemeinsam in den Urlaub fahren und uns oft treffen, hat sie es bis heute nicht mitgekriegt, lustig, oder?
    Meine Tochter (12) hat es an meiner Aussprache allerdings sofort erkannt, und damit sind wir bei den Nachteilen:

    -Aussprache! Die ersten Monate (!!) hab ich sehr unter der Aussprache gelitten, man hat es wirklich enorm gehört.
    Irgendwann wird das besser und geht sogar fast ganz weg, aber das darf man echt nicht unterschätzen! Die Aussprache mit der Schiene war wesentlich besser !

    -Schmerzen: auch mir stechen die Bogenenden mit zunehmender Bogenstärke. Manchmal mehr, manchmal weniger.
    Auch das darf man nicht unterschätzen, es ist ein ständiges auf und ab und es wird immer mal wieder wehtun an der Zunge.

    nun zu deiner Frage, wieso viele Praxen das System nicht mehr anwenden: ich weiß es nicht, aber mir ist das auch aufgefallen! Ich vermute dass es daran liegt, dass Personal extra geschult werden muss. Ich habe bei mir in der Praxis zwei feste Mitarbeiterinnen, die an mir arbeiten. Beim Bogenwechsel müssen sie sich manchmal gegenseitig helfen, es scheint wirklich nicht so einfach zu sein.

    Und jetzt zu der Frage deiner Entscheidung : die kann ich dir natürlich nicht nehmen. Ich kann die Lingualspange jedem weiterempfehlen, weil sie absolut unsichtbar ist und die Erfolge wahnsinnig toll sind. Ich gebe aber die
    Sprachprobleme zu bedenken und auch das Stechen der Bogenenden an der Zunge (gegen die man allerdings was unternehmen kann)

    Liebe Grüße,
    Bea
     
  10. Maria85

    Maria85 Active Member

    Ach Mensch ich bin euch super dankbar für eure Erfahrungen und Dinge die ihr mir mit auf den Weg gebt. Ich habe jetzt eine kleine Liste an Fragen die ich mit dem KFO besprechen werde.
    Ich hatte bereits von dir Marsie und dir Bea große Teile des Tagebuchs schon gelesen. Das ist bei euch ja völlig unterschiedlich vom empfinden und den Problemen mit der Spange. Das ist einfach auch individuell denke ich. Bzw ist die Incognito denn auch so dünn/ klein wie die Win? Da scheint es ja unterschiede zu geben obwohl ja beide vom selben Hersteller entwickelt wurden.

    Bisher war ja wie gesagt Invisalign das, was der erste KFO mir empfohlen hat bzw bis dahin dachte ich eigentlich auch das ich das super finde. Aber wenn man sich dann näher damit beschäftigt finde ich es ein regelrechtes Zahngefängnis! Ich hatte vor Jahren mal nen schlechten Zahnarzt der mir so ne Knierschiene angedreht hat. Natürl ist diese anders als Invisalign aber ich habe es genau 4 Wochen gemacht und fand es furchtbar ätzend! Mein neuer Zahnarzt hat mich dann gefragt warum in Gottes nahmen ich das denn brauche? Meine Zähne hätten nirgendwo Anzeichen die auf knierschen hindeuten. Na ja auf jeden Fall stelle ich mir meine Kosequenz bei Invisalign auch echt sehr gering vor und dafür ist das einfach zu teuer.

    Bezüglich meiner Zunge. Hm sie ist wirklich sehr groß/ lang vor allem. Ich kann mit der Zunge die Nasenspitze berühren und habe mir als Kind damit immer nen Spaß bei anderen gemacht, die sich davor geeckelt haben (lach).
    Aber die Zunge wir vor allem eingeengt weil da Zähne zum Teil komplett gedreht in den Zungenraum stehen (ich hoffe ihr wisst was ich meine).
    Ich habe leider ganz oft Probleme mit Apthen die sich vor allem an der Schleimhaut von außen bilden. Selten im innenraum. Daher habe ich Angst, das eine Spange von außen das alles auch noch verschlimmert.
    Aber auch das steht jetzt auf meiner Fragenliste für den KFO.

    Hm das Sprechen ist für meinen Beruf tatsächlich sehr wichtig. Muss ständig irgendwem was erklären und spreche einfach viel mit den Leuten.

    Ich bin gespannt was die zwei anderen KFO mir raten in den nächsten zwei Wochen und es gibt auch nochmal nen zweiten Termin beim ersten um alle Fragen zu klären. Werde euch da natürlich auf dem laufenden halten und ich bin wirklich froh so viel Infos mit zum Termin nehmen zu können im Vorfeld.
    Danke schonmal dafür.

    Lieben Gruß
    Maria
     
    RM2017 gefällt dies.
  11. Chris78

    Chris78 Moderator Mitarbeiter

    Ja das werden wohl einige denken - aber die wissen ja nicht, das meine Zähne zwar ok sind, aber das sie Schaden nehmen (jetzt schon) und mir in Zukunft wohl Zahnverlust droht.
    Die Leute in meinem näheren Umfeld bekommen entsprechend Antwort, wenn sie fragen sollten, bzw. ich habe mit vielen bereits jetzt geredet um da einfach von vornherein klar zu machen, dass es sein kann das ich in einiger Zeit eine spange habe werde....bisher hat da niemand gesagt: Um gottes Willen - spinnst du?
    Im Gegenteil. Mein arbeitskollege meinte nur: Das musst du machen - sofort - ich würde nicht warten!
    Und für die ewig gestirgen denke ich mir frei nach den Ärtzen : "Lasse reden!"
    Ich denke eh das wie du sagst es heute doch wirklich niemanden mehr interessiert - das war vor 30 Jahren noch anders.
    Und ganz ehrlich wenn mir mit 12 jemand gesagt hätte das ich mich mal freiwillig auf den Weg mache eine feste Zahnspange zu tragen...wahrscheinlich hätte ich demjenigen damals ausgelacht und gesagt das er spinnt :)
    Eigentlich wären vom alter meine Kids da jetzt an der Reihe..die sind 10 und 13 - aber ihnen bleibt das alles soweit erspart - die gehören zu den wenigen gesegneten.

    Du siehst Maria:
    Nimms locker - ich hab 7 Jahre Vorsprung vor dir und will es mir "antun".
    Hier sind ja einige die noch etwas "betagter" sind...
    Du möchtest es für dich und deine Gesundheit. Alles andere ist unwichtig!

    Liebe Grüße
    Chris
     
    RM2017 gefällt dies.
  12. marsie

    marsie Active Member

    Hallo Maria,

    also klein ist meine Incogito nicht. Anfangs haben sich die Brackets oben so groß wie Bratpfannen angefühlt. Mittlerweile sind sie geschrumpft :), aber sie sind spürbar da.

    Eine Frage hab ich zum Sprechen: Wirst du auch Gummiringerl (Elastics) zwischen den Kiefern tragen müssen? Ich habe auch ohne Elastics immer noch das Gefühl, leicht zu listpeln, besonders beim längeren Sprechen. Meine Familie sagt aber, dass sie gar nichts mehr hören. Und die sind schonungslos :). Mit den Gummis ist die undeutliche Sprache aber störker. Ist auch verständlich, rund im das Gummiringerl sammelt sich auch Spucke und es ist halt noch was da. Ich muss im Beruf auch oft sprechen, wenn ich auch jetzt keine Vorträge mehr halten muss. Dabei würde ich die Gummis rausnehmen müssen. Grundsätzlich habe ich für mich beschlossen: ich sprech so, wie ich jetzt spreche. Punkt. Wenn jemand nachfragt oder ich das Gefühl habe, dass ich nicht ganz verstanden wurde, sage ich es noch einmal, eventuell mit weniger S ;-), vor allem am Telefon.

    Ich sehe es so: ich bin ich und mache mein Bestes. Hätte ich eine dauerhafte Behinderung, würde ich erwarten, dass vorrangig der Rest von mir wahrgenommen wird. Momentan habe ich eine kleine Behinderung durch die Zahnspange. Da erwarte ich dasselbe :).

    Alles Gute, lg
    marsie
     
    RM2017 gefällt dies.
  13. RM2017

    RM2017 Well-Known Member

    @Bea83

    Deine Schwester hat nicht bemerkt, wie schön Deine Zahnreihen in so kurzer Zeit geworden sind?
    Braucht sie vielleicht eine Brille;)?

    Deine Kinder haben auch dicht gehalten? - Hätten meine in dem Alter nie geschafft.....


    LG RM
     
    marsie gefällt dies.
  14. Bea83

    Bea83 Active Member

    Ich weiß nicht, ob sie es wirklich nicht bemerkt hat, oder nichts gesagt? Oder nicht einordnen konnte, dass irgendwas anders ist ?
    Ich weiß auch nicht, ob ich so eine Bemerkung bei meinem Gegenüber so konkret wahrnehmen würde . Im Grunde merkt man daran auch, dass man so eine Behandlung wirklich nur für sich selbst macht.
    Ich hab immer sehr drauf geachtet mit geschlossenem Mund zu lachen, ich glaube in meinem Umfeld war denen das Ausmaß der Fehlstellung garnicht so wirklich bekannt :)
    Vielleicht denken die eher so in die Richtung, wow, das Lächeln von ihr hab ich ja irgendwie noch nie so wahrgenommen wie jetzt ...?!
    Meine Kinder haben andere Interessen als meine Zahnspange..hehe.
    Aber einmal hat meine Tochter es meiner Freundin erzählt. Die war ganz überrascht. Ich musste ihr die Spange dann ganz genau zeigen und sie meinte ganz ehrlich, sie hätte das nicht gemerkt und auch nicht gewusst dass so eine Form der Zahnspange überhaupt existiert!

    LG!
     
    marsie gefällt dies.
  15. RM2017

    RM2017 Well-Known Member

    @Bea83

    Wahrscheinlich hast Du eine besonders liebe, diskrete Schwester:).
    Vielleicht hat sie erwartet, dass Du zu erzählen beginnst und wollte es nicht als erste ansprechen.

    Ich gebe Dir in allen Punkten Recht- man/frau macht es nur für sich selbst.
    Und die Mitmenschen achten gar nicht so genau auf die anderen. Zum Teil wurde ich echt gefragt, ob ich denn so schreckliche Zähne gehabt habe, sind ihnen nie aufgefallen....
    Nein, meine waren bloß schief, und das sah man nur von der Seite, weshalb es nur Fotos mit Frontalaufnahmen gibt von mir.

    Du schreibst, dass Du in einem Chor mitsingst- nicht einmal die bemerkten etwas?

    Du hast auch Recht, die Mehrheit der Menschheit weiß mit den Begriffen "Brackets, Incognito, Invisalign" so gut wie nichts anzufangen.
    Ja, "Schneeketten" bei Jugendlichen sind bekannt.

    Jedenfalls freue ich mich besonders mit Dir, dass Du nun unbeschwert mit offenem Mund lachen kannst:D, das können sowieso nur Zahnspangenträger:innen verstehen.

    LG RM
     
    marsie gefällt dies.
  16. Maria85

    Maria85 Active Member

    Hallo Ihr Lieben.
    Also ich bin gerade etwas geknickt! Komme gerade vom zweiten Beratungstermin und ich bin so enttäuscht!
    Entweder war der erste KFO ein völliger reinfall (ich ich mag den voll weil der so eine sympathische Art hat) oder das heute war die voll Katastrophe. Erstmal kam ich mir vor wie beim Fototermin. Die haben von allen seiten Bilder gemacht mit nem Fotoapparat. Ok noch verständlich. Dann wollten sie mir eine Untersuchung für das Kiefergelenk andrehen. Habe ich erstmal abgelehnt weil ich ja noch gar nicht weiß ob ich das auch alles dort machen lassen.
    Dann kam der Arzt rein, hat sich alle Bilder + meine Zähne angesehen und hat mir danach seine Modelle vorgestellt was möglich wäre an Möglichkeiten. Was er bei mir empfiehlt könnte er erst nach einer 200€ teuren Diagnostik entscheiden (hmmm). Das war mir ehrlich gesagt etwas blöd. Auf jegliches Nachfragen was er denn vielleicht bei meinen Zähnen empfehlen würde ist er nicht drauf eingegangen und somit konnte ich auch keine speziellen Fragen zu incognito oder ähnlichem stellen. Einen Kostenplan würde es erst nach der Diagnostik geben!
    War das bei euch auch so?
    Das war beim ersten anders und ich hab mich da echt super Beraten gefühlt. Und da jetzt irgendwie nicht. Nur weiß ich ehrlich gesagt auch nicht was so normal ist bei der Erstberatung.

    Ich habe jetzt die lingual Spange im Model gesehen (von Harmonie oder so ähnlich. Ist das nicht Dr Smile?) Da hat mein Zahnarzt mich nämlich vor gewarnt. Also die Brackets sahen im Model definitiv aus wie Bratpfannen! (Lach). Furchtbar riesig gefühlt. Also Marsie kann ich das gut verstehen, dass du das auch so empfindest.
    Aber wenn Bea schreibt das nichtmals die engste Familie zum Teil was gehört und gesehen hat.
    Also Marsie du trägst incognito oder? Und du Bea Win oder?

    Ach man ich hatte echt gehofft heute etwas schlauer zu werden.
    Am Dienstag bin ich nochmal beim ersten zur Beratung.

    Lieben Gruß und ein schönes Wochenende euch.
    Maria
     
  17. Chris78

    Chris78 Moderator Mitarbeiter

    Hallo Maria,

    Das die Beratung nicht so gut war ist sehr schade und das der Arzt so gar nicht auf deine Fragen eingeht ist in meinen Augen ein Unding.

    Richtig ist aber wohl auch, dass eine genaue und gesicherte Aussage - sprich Therapieplan und Kosten erst nach der Diagnostik erfolgen kann.
    Das ist ja auch irgendwie klar, denn evtl. ergibt sich etwas, das den zunächst erdachten Therapieweg durchkreuzt.
    Und leider kostet diese Untersuchung dann auch etwas.
    Wobei ich diese Woche es sogar das Gegenteil erlebt habe:
    Mir wurde die gesamte Diagnostik "ohne Kosten" angeboten - wahrscheinlich stecken dann diese Kosten im späteren Angebot....aber das nur am Rande
    Ansonsten war das bisher bei den anderen KFOs auch so, dass ich zunächst eine grobe Kostenschätzung bekommen habe mit machbaren Varianten und mit dem Hinweis, dass für einen Heil- und Kostenplan die kostenpflichtigen Untersuchungen erfolgen müssen.

    aber ich denke zumindest hätte er ja sagen können was nach der ersten Sichtung ihm so vorschweben würde. Und das auch gerne mit dem Hinweis, dass er erst nach der Diagnose eine belastbare Aussage treffen kann.
    Das vorgehen des Arztes kann ich nicht nachvollziehen und hinterlässt bei mir auch Fragezeichen.

    Kopf hoch!
    Evtl. einfach abhaken und einen weiteren Anlauf nehmen. es gibt auch andere Ärzte.
    Vielleicht findest du ja einen der die von dir gewünschte Therapie anbietet und bei dem du dich gut aufgehoben fühlst.
    Zur Info: Ich habe bisher 3 KFOs besucht und werde übernächste Woche noch Nr. 4 aufsuchen....dranbleiben ;)

    Grüße und schönes Wochenende
    Chris
     
  18. Bea83

    Bea83 Active Member

    Hallo Maria,

    also erstmal, ich kann dich verstehen und fühle mich zurückversetzt in meine Beratungszeit!
    Der erste KFO bei dem ich war, sagte, wir machen eine feste Zahnspange, alles andere geht bei mir nicht !
    Bei der zweiten KFO war es so, wie bei dir jetzt!
    Sie machte eine ganzheitliche Untersuchung, Fotos , schaute mir in den Mund, und sagte dass das Lingualsystem bei mir funktionieren würde.
    Für eine genaue Kostenaufstellung müsste ich wiederkommen und scans und weitere Fotos, auch Röntgenaufnahmen machen und das würde dann 480€ kosten.
    Puh, war ich geknickt!
    Ich hab das überhaupt nicht eingesehen und mich erstmal zurückgezogen !
    Dann gab es eine Zeit lang die Möglichkeit, dass man sich zu diesen unsichtbaren Schienen online beraten lassen konnte. Man bekam dann ein Abdruck-Set nach Hause geschickt , dann sollte man Abdrücke genauestens nach Anleitung selbst erstellen, und zurückschicken. Das hab ich gemacht, und nach dem 4. mal zurückschicken war mein Abdruck endlich so wie sie ihn haben wollten :)
    Ich bekam die Antwort zurück, bei meiner Fehlstellung sei eine Behandlung mit Schienen nicht möglich .

    daraufhin bin ich zerknirscht eingeknickt und habe gedacht, ich nehme die 480€ jetzt einfach in Kauf.
    Somit bin ich wieder zur KFO Nr 2 gegangen.

    Auch wenn ich erst dachte, sie wäre eine Halsabschneiderin , das muss ich jetzt wieder revidieren. Denn der Termin war super umfangreich. Ich kann das auch verstehen, dass man das ohne Röntgenbilder und Abdrücke, Scans usw nicht wirklich sagen kann.
    Ich bin im Nachhinein froh, dass ich mir „die teure“ KFO ausgesucht habe. Ich finde sie ein bisschen seltsam, ABER 95% der Arbeit machen sowieso die Assistentinnen! Die Kieferorthopädin schaut am Ende nochmal drauf und sagt wo gegebenenfalls nochmal nachgearbeitet werden muss, und das ist ja auch ok so!
    Von daher ist es eigentlich fast wichtiger, dass die AssistentInnen nett sind und der/die KFO fachlich was drauf hat. Und das spricht eigentlich auch bei dir fast eher zu KFO Nr 2, da er von Aussagen absieht, die er so ohne weitere Untersuchungen garnicht treffen kann.

    Ich sage dir ganz ehrlich , mein Bauchgefühl hat bei meiner KFO, bei der ich jetzt bin, ganz laut „Nein“ geschrieen.
    Aber ich bin so froh, dass ich da aufgrund mehrerer Umstände jetzt doch dort gelandet bin.
    Meine Behandlung verläuft einfach super, fachlich ist meine KFO einfach spitze ! 480€ für die Erstuntersuchung waren bei mir gut angelegtes Geld.

    mein Tipp: Lass die Untersuchung machen und schau, was dabei rauskommt. Frag dann auch nochmal nach seiner fachlichen Meinung bezüglich Lingualtechnik oder Schienen. Dann guckst du dir in Ruhe den Kostenplan an. Und dann wirst du wissen, ob du noch eine dritte Praxis aufsuchst oder nicht.

    Und ja, ich habe WIN. Sieht man von außen wirklich nicht. Hat keiner gemerkt. Dass man mein lispeln nicht gehört hat, dass kann ich mir wirklich nicht vorstellen. Aber weil man nichts gesehen hat, haben die bestimmt alle gedacht ich hätte plötzlich einen Sprachfehler entwickelt :-D

    @Rm: im Chor bin ich mit der Zahnspange noch nicht wieder gewesen , weil das ja in Präsenz seit Corona nicht mehr stattgefunden hat ...

    LG,
    Bea
     
  19. Maria85

    Maria85 Active Member

    Ich bin wirklich dankbar, dass ihr gerade meine Gedanken versteht und auch gleich was dazu geschrieben habt.
    Also das es keine 100% genau Kostenaufstellung gibt war mir schon klar und das erst nach der eingehenden Diagnose möglich ist. Aber ich gehe doch zum KfO zum Erstgespräch um von ohm mal zu hören was möglich ist und was er empfehlen würde und was das ca kostet! Und das war jetzt so gar nicht gegeben dort. Ich hab mich da echt Gefühlt als wenn es da vorrangig ums Geld geht.
    So ein Kostenplan enthält doch z.B. Position die immer gleich sind. Ach ich weiß auch nicht.

    Ich hab mich halt beim ersten KFO echt wohl gefühlt und da so gar nicht.
    Mein Zahnarzt (den ich ein wenig privat kenne) hat den empfohlen und seine Frau macht bei dem KFO auch gerade eine Behandlung im Erwachsenenalter mit Invisalign. Daher bin ich mir sicher er würde da niemand schlechten empfehlen. Das mit den Fotos und der Diagnoserstellung steht z.B. alles im Kostenplan vom ersten KFO aufgelistet als Kostenfaktor.
    Aber wenn jetzt du Bea und auch du Chris das anders erlebt habt muss ich da echt mal schauen ob ich das nicht vielleicht doch mit der Diagnose irgendwo machen lasse unabhängig ob ich es dort dann machen lasse oder nicht.
    Meine bedenken dabei sind halt das jeder es wieder etwas anders macht und was der eine so will, will der andere wieder anders. Da möchte ich unnötig doppelt kosten haben.

    Ach das ist ja beruhigend @Chris78. Ich habe auch insgesamt Termine bei 3x verschiedenen KFO. He he. Ich kaufe ja auch kein Auto beim erst besten Händler! ;) Dachte schon das es übertrieben ist, vor allem wenn der nächste nochmal so viel Aufwand betreibt wie jetzt der zweite zur Beratung.
    Der Termin beim 3ten KFO ist aber erst anfang Februar und die erste Frau in der Reihe.
    Bin gespannt.
    Nächste Woche spreche ich ja mit KFO 1 nochmal über die Lingualspange und nach dem Termin im Februar wollte ich mich dann eigentlich entscheiden wo ich es machen lasse.

    @Bea hast du die Lingualspange denn am Anfang auch als so voll (Bratpfannen wie Marsie es umschrieben hat) empfunden?

    @ Chris bist du dir denn schon sicher was du gerne nehmen würdest oder bist du da noch am zweifeln? Woran scheitert es denn bei dir noch mit der festen Entscheidung?

    Lieben Gruß
    Maria
     
  20. marsie

    marsie Active Member

    Hallo Maria,

    das klingt ja wirklich nicht gut. Also bei dem Typen, der dir jede genauere Beratung verweigert aber 100 Fotos macht, würde ich mich auch nicht gern behandeln lassen. Deine Enttäuschung ist sehr nachvollziehbar :-(.

    Dass die genauere Untersuchung Geld kostet, kann ich schon verstehen. Aber bei meinen 2 Beratungsgerminen bei KFO haben beide gleich gesagt, was aus ihrer Sicht für mich infrage kommt und auch Vorteile und Nachteile der Systeme. Kosten und Zeit haben sie auch für die Varianten mitgeteilt. Für die Dauer haben beide ein grobes Zeitfenster gesagt. Beide haben aber auch gemeint, dass sie eine genaue Empfehlung erst nach der Untersuchung geben können.

    Mir haben die beiden KFO auch Modelle der Spangen gezeigt.

    Ja, ich habe die Incognito und muss das mit der Größe relativieren. Die Brackets vorne sind sehr groß, dann werden sie Richtung hinten kleiner, die an den letzten Zähnen sind ziemlich klein. Also keine Bratpfannen sondern Untertassen:).

    Gut, dass du noch einen Termin hast! Du wirst bestimmt den oder die Richtige/n finden!
    lg
    marsie
     

Die Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden