Dienstag 11.12
2018

 



 

© 2001 zahnspangen.cc

Impressum

 

 

 
Veneers
Hauchdünne, lichtdurchlässige Keramikschalen, die mit Spezialkleber auf die Zahnoberfläche - vor allem von Frontzähnen - aufgebracht werden.
 
Verblendkrone
Eine Krone mit metallischem Gerüst, die mit zahnfarbener Kunststoff- oder Keramikmasse verblendet wird. Das Metallgerüst gibt der Krone den Halt, die Verblendung das ästhetische Aussehen.
 
Verborgene Karies
Karies, die an der Zahnoberfläche praktisch nicht zu sehen ist, sich aber unterhalb der Oberfläche schon relativ weit ausgedehnt hat.
 
Verfärbung
Vorübergehende oder dauerhafte Veränderung der natürlichen Zahnfarbe. Ursachen können der Genuss bestimmter Nahrungs- und Genussmittel, aber auch Krankheiten oder die Einnahme bestimmter Medikamente sein.
 
Verfärbte Zähne
Alle Zähne sind von einem dünnen Überzug bedeckt, der als Schmelzoberhäutchen (Pellikel) bezeichnet wird. Hier können körperfremde Farbstoffe eingelagert werden und zu Verfärbungen führen. Diese Farbstoffe können aus der Nahrung stammen (aus Früchten, gefärbten Lebensmitteln, Tee, Kaffee, Rotwein etc.), aus Tabakwaren (Teer), aus Mundspüllösungen (Chlorhexidin, aber auch Zinnfluorid) oder aus pigmenthaltigen Bakterien (schwarze, grüne oder orange Beläge). Ausreichende Mundhygiene und/oder professionelle Zahnreinigung verhindern bzw. beseitigen Verfärbungen. Bei der Anwendung "weißender" Zahnpasten sollte darauf geachtet werden, daß die verwendeten Substanzen weder Zähne noch Zahnfleisch schädigen.
 
Versiegelung
Mit Hilfe von Versiegler werden schlecht zu reinigende Grübchen der Zähne (z. B. Fissuren = enge Grübchen auf den Kauflächen der Backenzähne) mit Kunststoff aufgefüllt. Die Ansiedlung von Zahnbelägen wird so verhindert. Zusätzlich sind diese Bereiche dann leichter putzbar.
 
W
 
Weisheitszähne (Zahn 8)
Die letzten Zähne des bleibenden Gebisses, die erst ab dem 16. Lebensjahr durchbrechen.
 
Weiße Zähne
Modisches Schönheitsideal. Natürliche Zähne sind aber nie völlig weiß, sondern haben eine lebendige Eigenfarbe (elfenbeinähnlich).
 
White spot
Karies im Frühstadium (Initialkaries)
 
Wurzelkaries
Das Dentin im Bereich freiliegender Zahnhälse/Zahnwurzeln hat keinen schützenden Schmelzüberzug und ist deshalb sehr kariesempfindlich.
 
X
 
Xerostomie (Mundtrockenheit)
Mangel an Speichelfluss. Xerostomie kann als Begleiterscheinung von Erkrankungen auftreten, aber auch durch Medikamente wie blutdrucksenkende Mittel und Psychopharmaka hervorgerufen werden oder durch Bestrahlung der Speicheldrüsen entstehen. Weil die Remineralisation der Zahnhartsubstanzen durch den Speichel unterbunden ist, zeigen Patienten mit reduziertem Speichelfluss - bei entsprechender Ernährung - einen so rapiden Karieszuwachs, dass nur eine besonders intensive prophylaktische Betreuung einen völligen Zusammenbruch des Gebisses verhindern kann.
 
Xylit
Süß schmeckende Substanz (Zuckeralkohol), die weniger kariesauslösend ist als "normale" Zucker wie Saccharose oder Glukose. Xylit besitzt eine ähnliche Süßkraft wie Zucker, ist allerdings sehr teuer in der Herstellung. Wird zum Beispiel in zahnschonenden Kaugummis oder Fruchtbonbons eingesetzt.