Mit 40 das volle Programm, Lingualspange, GNE, Kieferverlagerung

Dieses Thema im Forum "Lingualspangen" wurde erstellt von Heino, 4 Juli 2021.

  1. Heino

    Heino New Member

    Vielen Dank für den vielen Zuspruch,

    insbesondere auch an @MrsCatPower (natürlich auch an alle anderen) für die Info zum Gaumenbügel aus eigener Erfahrung.

    Um die Frage von @RM2017 zu beantworten... leider habe ich den Heil und Kostenplan in irgendeiner Schublade liegen. Keine Ahnung ob da der Bügel aufgeführt war, ich kann mich nicht erinnern, ihn dort gesehen zu haben. Jedenfalls wurde er beim Besprechen nicht gesondert vom KFO erwähnt. Ist auch nicht so schlimm. Entweder er hat es einfach vergessen, weil es für ihn so normal ist, dass er es nicht erwähnenswert fand, oder er hat es nicht extra erwähnt, um mich nicht zu sehr zu schocken, was alles an Foltergeräten angedacht ist. Beides würde ich ihm nicht übel nehmen. Im ersten Moment war die Nachricht natürlich ein Schock. Inzwischen lasse ich es mal auf mich zukommen, ist eh noch ne Weile hin und vermutlich wird es tatsächlich nicht so schlimm wie zunächst befürchtet.

    Ein schönes Wochenende,
    Euer Heino
     
    marsie gefällt dies.
  2. RM2017

    RM2017 Well-Known Member

    Hallo @Heino!

    Wie geht es Dir, alles wieder gut verheilt?
    Bleibst Du vorsichtiger mit Sport und Motorradfahren?

    Ich würde den HKP schon hervorkramen und studieren, dann könntest Du Dich
    auf das neue Zugemüse im Mund einstellen.

    LG und alles Gute bis zum nächsten Termin

    RM
     
  3. Heino

    Heino New Member

    Hi @RM2017

    derzeit gibt es nicht viel neues bei mir. Mein KFO ist im Urlaub und hat mich erst für nächste Woche einbestellt. Die Abstände werden jetzt länger.

    Für alle, die die Gaudi mit der GNE noch vor sich haben... das mit der Zahnlücke verläuft nicht so wie erwartet. Zum Maximalstand war sie 6mm, vielleicht auch 6,5mm. Dann dürfte ich ja 3 Wochen keinen Draht bekommen, in der Zeit ist sie von alleine auf vielleicht 4 oder 4,5 mm geschrumpft, sah aber immer noch nicht so toll aus. Dann bekam ich den Draht zurück und ne Powerkette dazu. Diese zeigte die ersten 2 Tage eine unglaubliche Wirkung. Die Lücke ging quasi über Nacht zurück auf Niveau "Madonna" :) und da verharrt sie seitdem. Hat wohl jetzt nicht mehr den Zug. Damit kann ich aber leben, laufen ja viele so rum.

    Ansonsten sind es jetzt ziemlich genau 2 Monate nach der OP und mit dem Essen geht's plötzlich vorwärts. Nudeln und Reis sind kein großes Problem mehr, das ist das wichtigste. Sport muss man sich halt umstellen auf Fahrradfahren oder Fußballspielen oder Schwimmen o.ä. hier in der Bayerischen Provinz geht man auch gern mal Suppen :) (die, die's machen wissen was das ist), joggen ist halt nicht 1. Wahl. Mein Moped bewege ich jetzt wieder öfters, aber immer nur Kurzrunden. Die Angst fährt halt doch mit. Solange wie ich diesen Distraktor noch habe möchte ich nicht unbedingt nen Abflug machen. Der kommt am 07. Oktober raus und war dann etwas mehr als 3 Monate drin. Alles ambulant mit örtlicher Betäubung, wird also vergleichsweise easy. Wann der angedrohte Gaumenbügel dann nachrückt erfahre ich noch. Ich hoffe ja immer noch auf 1-2 Tage dazwischen; vermutlich schickt er mich aber gleich im Anschluss rüber. Die Praxen von KFO und Chirurg sind nur 400 m auseinander.

    Den Plan habe ich irgendwo in den Tiefen meines Schreibtisches vergraben. Ich will es eigentlich auch gar nicht wissen, sollten noch irgendwelche Überraschungen folgen. Das sollen die mir sagen, wenn's soweit ist. Sonst macht man sich nur unnötig Gedanken.

    Bis die Tage!
    Euer Heino ;)
     
    marsie gefällt dies.
  4. RM2017

    RM2017 Well-Known Member

    Hallo @Heino!

    Deinen Humor hast Du jedenfalls nicht verloren, trotz aller größerer und kleinerer Probleme.

    Der Lückenschluss hört sich sehr schmerzhaft an, aua, die Schneidezähne waren bei mir am empfindlichsten.
    Warum das so schnell gehen muss, erschließt sich mir nicht, nur wegen der Optik?

    Madonna hat übrigens nachhelfen lassen, sie hat keine Lücke mehr;).
    Gehst Du wirklich SUPen, bei diesen Temperaturen, im Neoprenanzug?

    Bleib lieber vorsichtig, ein Sturz oder ein Schlag ins Gesicht wäre kontraproduktiv für Deine Behandlung.

    Die GNE ist wahrscheinlich in einem Guss, also muss alles runter,
    braucht es für den TPA dann nicht neue Abdrücke?
    Gleich danach bist Du ja noch lokal anästhesiert, vielleicht ist es da angenehmer,
    die Montage des Gaumenbügels spürst Du dann auch kaum.

    Ein bisschen Zeit ist ja noch bis dahin, an Deiner Stelle würde ich den KFO
    diesbezüglich beim nächsten Termin schon ein wenig ausquetschen.
    Ich wollte immer ganz genau wissen, was die KFO vorhat mit mir.

    LG RM
     
    marsie gefällt dies.
  5. marsie

    marsie Active Member

    Hi @RM2017 , ich verstehe @Heino und mag mich auch nicht dauernd mit dem Mundkorsett beschäftigen. Aber wenn dann eine Frage auftaucht, denke ich an dich und schreibe mir alles vor dem Besuch auf.

    Alles Gute @Heino , super, dass du Fortschritte siehst. So lässt sich die Spangenzeit aushalten.
    lg
    marsie
     
  6. Heino

    Heino New Member

    Hallo liebe Freunde der Gebissbegradigungen,
    hi @RM2017
    hi @marsie

    heute war ich beim KFO. Der Bogen unten wurde gewechselt. Jetzt geht er bis zu den letzten Zähnen, der vorher hat bei den vorletzten aufgehört. Damit nichts piekst wurden die Enden unten mit Kunststoff ummantelt, prophylaktisch. Find ich ganz gut den Service. Das sonst übliche unangenehme Ziehen blieb bis jetzt aus. Hoffe es bleibt so. Oben wurde der Bogen beibehalten, aber er hat ihn irgendwo ausgehängt und woanders wieder ein, dadurch wird der Zug von einer anderen Richtung verstärkt. Er geht oben immer noch nicht durch bis zum letzten Zahn.
    Außerdem gab's ne neue Powerkette und diesmal ist sie länger, umfasst also mehr Zähne. Irgendwo hab ich mal gelesen, dass die Powerketten unangenehm sein sollen. Scheint bei mir nicht der Fall zu sein. Ich merke jedenfalls nichts davon. Auch beim letzten Mal war der Lückenschluss nicht schmerzhaft. Ich hoffe aber man sieht morgen oder übermorgen wieder den gleichen schnellen Effekt wie beim letzten Mal. Dann geht sie vermutlich dahin - meine Madonna Gedächtnislücke, wo ich mich grad dran gewöhnt habe ;-)

    Nach eingehender Beratung mit dem Zahntechniker haben wir noch nen neuen Abdruck oben genommen. Dem machte mein GNE Abstandshalter nix aus. Er formt das Modell dann schon richtig. Ich hab's auch kaum gemerkt.

    Beim Einbau des Bügels lässt mir mein KFO die Wahl, entweder gleich im Anschluss an den Ausbau der GNE oder ein paar Tage drauf. Ich soll's mir noch überlegen. Wegen der Fahrerei gehe ich aber vermutlich gleich.

    Wegen dem Ausbau der GNE muss übrigens sonst nichts demontiert werden. Ich habe ja nicht die typische Apparatur sondern den Distraktor, also einfach nur ne Eisenstange oben im Gaumen, die mit je einer Schraube links und rechts befestigt ist, d.h. mit nem ordentlichen Schlagschrauber sollte das Ding in weniger als 5 Minuten abmontiert sein zzgl. vielleicht 10 Minuten für die lokale Betäubung.

    So das wars auch schon wieder mit Neuigkeiten. Der Abstand wird jetzt noch länger. Ich soll erst in 7 Wochen wieder vorbei kommen, von dem Sondertermin für den Bügel mal abgesehen. Ich habe mir überlegt zu fragen, wie viele Drähte noch folgen, hab es dann aber doch gelassen. Da er ja sowieso nicht bei jedem Termin die Drähte wechselt kann ich mir mit der Anzahl auch nichts zusammenrechnen. Wichtiger ist mir, dass man einen Fortschritt sieht und den sieht man jedes Mal ganz gut.
    Der Plan ist ja, die 2. OP nächstes Jahr im Frühjahr (vielleicht bis Mai) anzugehen. Wenn das klappt, bin ich zufrieden.

    Ob noch irgendwelche Überraschungen folgen, wer weiß ? Von irgendwelchen Gummis zum einhängen oder sonstigen Gerätschaften bis jetzt kein Wort. Ist mir ganz recht so :)

    Grüße an alle aktiven und ehemaligen Mitstreiter!
    Heino
     
    RM2017 gefällt dies.
  7. RM2017

    RM2017 Well-Known Member

    Hallo @Heino!

    Danke für Dein neues und spannendes Update.

    Bitte, wo sind die Schrauben des Distraktors befestigt?
    Meinst Du Minipins, die im Gaumen implantiert wurden?
    Wie wird dann der TPA (Bügel?) befestigt?

    Die angedachte Zahl der verwendeten Bögen findest Du auf Deinem HKP,
    Du weißt schon, der ruht in irgendeiner Lade bei Dir zu Hause;).

    Nach den heftigen Problemen zu Beginn Deiner Behandlung- und ich halte es für sehr wichtig,
    dass Du die hier erzählst - scheint es Dir schmerztechnisch gut zu gehen.
    Keine starken Druckschmerzen, Schleimhautreizungen oder Entzündungen, von denen man ja oft liest.

    Ich wünsche Dir, dass es so gut weitergeht, ohne Unannehmlichkeiten.

    LG RM
     
  8. Heino

    Heino New Member

    Die Schrauben sind mE direkt im Oberkiefer eingeschraubt und völlig autark von der Zahnspange. Zusätzliche Pins oder andere Aufhängungen gibt es da nicht...wie beschrieben... 1 Schraube links, 1 rechts, das war's. Es gibt wohl zig unterschiedliche Varianten der GNE. Ich habe die simpelste Form. Ich werde ein Foto machen, wenn das Ding draußen ist, dann kann man es sich besser vorstellen. Heute in 4 Wochen ist es soweit :)

    Der Bügel wird vermutlich an den silbernen Ringen befestigt, die ich gleich mit Einbau der Zahnspange auf die Backenzähne bekommen habe und die bisher nie in irgendeiner Form Verwendung gefunden haben. Für irgendwas müssen die ja gut sein.
     
    RM2017 gefällt dies.
  9. marsie

    marsie Active Member

    Hallo @Heino ,

    die Powerkette finde ich unangenehm, weil sie bei mir ja innen ist und gefühlt mehr Platz für die Zunge wegnimmt. Dass dir dabei Probleme erspart werden, ist bei deiner aufwändigen Behandlung sehr gerecht!

    Du gehst ganz entspannt mit der Spangelei um, das finde ich toll! Ich mag mir die Schrauben im Gaumen und die OP gar nicht vorstellen. Aber es stimmt ja: was sein muss, muss sein, und da gilt :Augen zu, Mund auf und durch!

    Weiterhin alles Gute!
    marsie
     
  10. Flora1401

    Flora1401 Member

    Hallo @Heino !

    Ich kann mich nur wiederholen - dennoch muss ich es nochmal sagen :) Ich habe wirklich Respekt davor, was du hier auf dich nimmst. Echt toll und Hut ab, dass du deine Behandlungen so geradlinig durchziehst!

    Ich wünsche dir alles Gute weiterhin und dass sich die nächsten Erfolge schnell einstellen!

    Liebe Grüße
    Flora
     
    marsie gefällt dies.
  11. Heino

    Heino New Member

    Hallo liebe Mitleidende!

    Die Woche war viel los, jetzt komme ich endlich dazu ein kleines Update zu schreiben.

    Diese Woche war ich zum rausnehmen des Distraktors, eigentlich wäre ich schon letzte Woche dran gewesen, der Termin musste aber noch mal um 1 Woche verschoben werden. Das rausnehmen an sich ist eigentlich kein großer Akt. Ich bekam 4 große Spritzen in den Gaumen. Das ist der übelste Teil. Dann wird das Ding rausgeschraubt. Hat was von dem Spurstangenwechsel. Da dort wo die Schrauben waren jetzt 2 Löcher sind, wurde auch noch genäht, was man aber aufgrund der Spritzen nicht merkt. Alles in allem dauert der Eingriff ca. 20 bis 25 Minuten. Geschwollen ist danach fast gar nichts, also kühlen und dergleichen braucht man nicht.

    Als vorbildlicher Patient bin ich natürlich (mit Termin) gleich im Anschluss rüber zum KFO. Die große Freiheit im Gaumen war folglich nicht von langer Dauer. Dort bekam ich, da ich ja schon mal da war gleich 2 neue Bögen, oben und unten, wieder mit irgendwelchen Besonderheiten (Stoppern oder so ähnlich) und als krönenden Abschluss den Transatlantikbogen, der meinen OK von einer Rückbildung abhalten so. Die Prozedur zumindest oben war das erste Mal richtig angenehm, da die Spritzen immer noch gewirkt haben und ich so vom Bogenwechsel nicht allzu viel gemerkt habe. Unten war es aber auch nicht so schlimm.

    Was kann ich zum neuen Gaumenbügel sagen? Ganz ohne ist sicher am besten, aber im Vergleich zum Distraktor kann ich @MrsCatPower Einschätzung (s.o.) bestätigen. Es ist eine Verbesserung. Der Zahntechniker hat ganze Arbeit geleistet. Er passt perfekt und wurde tatsächlich einfach nur in die 2 bereits vorhandene Röhrchen an den silbernen Backenzahnringen eingehängt und dann verdrahtet. Beim Sprechen stört er mich nicht, beim Essen schon eher. Allerdings esse ich bis zum Fädenziehen und wegen dem Bogenwechsel sowieso erst mal wieder nur Instant Oats.

    Ansonsten ist die Lücke zwischen den oberen Schneidezähnen fast wieder ganz geschlossen. Ende des Monats bin ich 6 Monate unter den Zahnspangenträgern. Die Zeit geht wirklich schnell vorbei und ich bin wie alle hier froh, dass ich die Behandlung endlich angegangen bin. Das schlimmste habe ich überstanden und man sieht natürlich auch die Fortschritte. Durch die GNE und die Verbreiterung des OK ist mein Lachen ein wenig breiter geworden, ungewohnt, aber ich habe mich dran gewöhnt.

    Jetzt geht es schon mit großen Schritten Richtung Haupt-OP, aber dies Geschichte wird nächste Jahr geschrieben.

    Zum Abschluss das versprochene Foto des Distraktors. Ich hoffe der Upload klappt. Er sieht so harmlos aus, hat es aber in sich :)

    [​IMG]

    Ein schönes Wochenende,
    MfG, Heino
     
    marsie und RM2017 gefällt dies.
  12. Heino

    Heino New Member

    Upload 2. Versuch :cool:
     

    Anhänge:

  13. RM2017

    RM2017 Well-Known Member

    Servus @Heino !

    Hab schon die Fleece- Weste an, bei Dir gibt es immer Gänsehaut- Beiträge.
    Spritzen in den Gaumen, gleich vier Stück, Schrauben, Löcher, Zunähen, schüttel.

    Unsereins würde sich danach ins Bettlegen, Du holst Dir ein weiteres Gerät ab.

    TPA (transpalatal arch) heißt dieser Gaumenbogen, der in den Ösen Deiner Bänder,
    die Du schon länger eingesetzt bekommen hast, befestigt wird.

    Könntest Du den sogar selbst herausnehmen - oder wurde der gesichert?
    Bleibt der beim Fädenziehen drinnen?

    Was Du in Deinen ersten 6 Monaten schon ausgehalten und durchgestanden hast - Respekt!
    bewundernswert auch die Art, wie Du mit den Erlebnissen umgehst, mit trockenem Humor
    beschreibst Du für uns sehr lehrreich die Vorgänge, Erfolge und Rückschläge.

    Dein Distraktor samt der Riesenschraube sieht schon wuchtig aus, aber andere GNE - Geräte
    sind auch nicht immer zierlich. Harmlos sieht das nicht aus, eher bedrohlich....

    Veränderungen, die so schnell statt finden, lassen einen kaum mitkommen, aber ein breiteres Lächeln
    kann nicht verkehrt sein, wenn es dann die schön gereihten Zähne freigibt:D.

    Jetzt werden die Kieferbögen perfekt geformt und aufeinander abgestimmt, werden wohl noch einige
    Bogenwechsel folgen, bis danach der Chirurg die Regie übernimmt.

    Wird das derselbe sein, der die GNE gemacht hat?

    Wie geht es Dir nun, halten sich die Schmerzen und andere Unannehmlichkeiten in Grenzen?

    Dir auch ein schönes Wochenende, schone Dich ein bisschen:).

    LG RM (eine Wahllandsmännin;))
     
  14. Heino

    Heino New Member

    Hi @RM2017 !

    Habe das Wochenende gut überstanden und kann soweit weder Schwellungen noch Schmerzen feststellen. Scheinbar verträgt der Körper Entfernungen von Fremdkörpern besser als Einsetzen. Den Bogenwechsel merke ich auch schon nicht mehr, die Spannung hält bei mir immer nur die ersten 2 Tage an. Soweit ich das mitbekommen habe gab es dieses Mal auch keine Powerkette, von daher ist alles top. Das einzige was stört sind die Fäden, die hat er ziemlich lang gelassen, aber das erledigt sich am Donnerstag.

    Ab jetzt beginnt für alle Mitleser die unspektakuläre Zeit. Alle paar Wochen wird es einen Bogenwechsel geben und das war es dann an Gerätschaften, vorerst also keine Horrorgeschichten mehr. :)
    Der TPA (Danke für die Abkürzung!) bleibt bis zum Einsetzen des Stahlbogens drin und kann auch nicht verschoben oder rausgenommen werden, auch nicht zum Fädenziehen. Letzteres übernimmt dankenswerterweise mein ganz normaler Zahnarzt hier vor Ort, dadurch spare ich mir 60 km einfach und einen Haufen Zeit.

    Irgendwann nächstes Jahr, im März bis Mai werde ich dann wieder zum Chirurgen geschickt werden, mit dem ich dann die Haupt-OP angehen werde. Es wird dieselbe Praxisgemeinschaft werden und auch derselbe Chirurg, der das erste Mal operiert hat. Dann stehen die Zahnreihen perfekt aufeinander und müssen nur noch zueinander gekippt werden. Ich bin selbst schon gespannt wie das ganze so abläuft, vor allem nach der OP. Ich habe Berichte gefunden, in denen die Leute 6 Wochen und tlw. noch länger nach der OP krankgeschrieben waren und andere, die nach 1-2 Wochen wieder fit waren. Da ich bei der letzten nach 1 Woche wieder halbwegs einsatzbereit war, hoffe ich, das klappt ein weiteres Mal so ungefähr in der Zeitspanne. Als Büromensch hat man es ja ein wenig einfacher in der Beziehung.

    Ich muss mich übrigens noch der Ordnung halber selbst korrigieren. Einsetztermin der Spange war Ende Mai, die OP Ende Juni. Jetzt ist Ende Oktober, d.h. mein Halbjähriges darf ich erst Ende nächsten Monat feiern.

    Allen eine schöne und komplikationenfreie Woche!

    Heino
     
    marsie gefällt dies.
  15. marsie

    marsie Active Member

    Boah, ich finde nicht, dass der Distraktor harmlos aussieht! Bewundernswert, wie souverän du zu deiner Behandlung stehst. Aber du hast ja recht: es muss sein, du hast deine Entscheidung getroffen, und jetzt machst du halt durch was sein muss. Ich drücke die Daumen, dass es weiterhin so gut läuft wie bisher!
    lg
    marsie
     
  16. RM2017

    RM2017 Well-Known Member

    Servus @Heino !

    Freut mich, dass Du das erste Wochenende gut überstanden hast:).
    Kitzelnde Fadenenden am Gaumen stelle ich mir aber schlimm vor,
    ich esse ab und zu eines meiner Haare mit, was aber sehr unangenehm werden kann.

    Die Bögen verursachen nur kurz diese Druckschmerzen, sie wirken aber noch lange nach,
    und zu viel Tempo bei Zahnverschiebungen kann schaden, also geduldig bleiben;).

    Ich lese gern weiter bei Dir mit, wenn es gerade nicht so spektakulär zugeht, alle Erfolge freuen mich,
    ein Bogenwechsel ist ein Erfolg, zeigt ja, dass es vorwärts geht.

    Von welchem Stahlbogen sprichst Du jetzt?
    Der TPA ist ja Dein Gaumenbügel, ich nehme an, der ist nicht in einem Stück mit Deinen Bändern,
    die ja schon früher montiert worden sind. Er wird eingeschoben und arretiert, nehme ich an.

    Fädenziehen, also daran hab ich jetzt schlimme Erinnerungen bei den Weisheitszahn- OPs,
    sie waren eingewachsen und vereitert, also die Nähte, nicht die Zähne.

    Eines ist Dir bei allem Spaß aber schon klar: Die nächste OP wird kein Spaziergang,
    jeder Körper reagiert anders, Vergleiche sind schwierig. Du scheinst sehr hart im Nehmen zu sein,
    aber stell Dich auf eine längere Schonzeit ein. Du wirst ja das gute Ergebnis nicht aufs Spiel setzen.

    Vielleicht bist Du der erste Patient hier, der dann genau berichten wird, es gab einmal ein Forum,
    wo OPs thematisiert wurden, aber das ging vom Netz.

    Jetzt wünsche ich Dir nach der Fädenzupferei eine ganz langweilige, unspektakuläre Bogenwechsel- Phase
    und freue mich auf weitere Beiträge von Dir.

    LG RM
     
  17. RM2017

    RM2017 Well-Known Member

    Mich interessiert, auf welcher Höhe Dein Distraktor montiert war,
    also praktisch auf welche Zähne die Enden hinzeigten.
    Auf welchen Zähnen sitzen die Bänder?

    LG RM
     

Die Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden