Lueckenschluss direkt nach KFO-Termin - ist das normal?

Dieses Thema im Forum "Feste Zahnspangen" wurde erstellt von han, 8 November 2019.

  1. han

    han New Member

    Hi, ich habe nun seit etwas ueber 4 Wochen eine feste Zahnspange. In diesen 4 Wochen haben sich in meinem eng stehenden Oberkiefer 2 kleine Luecken zwischen Zaehnen ausgebildet - so weit so gut, es soll ja Platz geschaffen werden. Gestern war ich zum ersten mal beim nachstellen. Anstelle eines neuen Drahtes, habe ich einen zweiten mit rein bekommen. Es hat hoellisch weh getan, viel viel mehr als das Einsetzen der Spange, teilweise war der Druck auf einzelne Zaehne so gross, dass ich dachte, die brechen bald aus....

    Jedenfalls, erst als ich zu Hause war und mir alles angeschaut habe, habe ich bemerkt, dass eine von den beiden Luecken, die sich gebildet hatte, komplett geschlossen ist! Und die war immerhin schon einen guten Millimeter gross, die Zaehne waren komplett auseinander und jetzt sind sie fest zusammen! Sollte das so sein?? Dass mit grossem Kraftaufwand die Zaehne so sehr verschoben werden? Ich dachte, der Sinn der Spange ist, ueber Zeit langsam und konstant Druck auszuueben.
    Dazu kommt, dass meine Zaehne insgesamt etwas nach links verschoben sind (also meine Schneidezaehne sind nicht perfekt mittig) und die Luecke wurde nun wieder weiter in Richtung nach links hin geschlossen anstatt alles in die andere Richtung zu bewegen.

    Ich werde meinen Kieferorthopaeden auf jeden Fall das naechste Mal darauf ansprechen, aber waere gerne darauf vorbereitet, wuerde also gerne wissen ob dies bei anderen auch vorkommt, ob sowas ganz normal ist..?

    Vielen Dank fuer eure Info!
     
  2. wolfram

    wolfram Member

    moin han

    bei einem engstand im OK und dem hierwegen sinnvollen/nötigen platzschaffens, werden sich normalerweise da und dort lücken öffnen und schließen, insbesondere, wenn (weitere) zähne zwangsläufig auch noch nicht an optimaler position stehen. daher mach' dir hierwegen mal nicht so den großen kopf.

    ebenfalls ist es normal, können drahtbögen mehr schmerzen verursachen und über mehrere tage hinweg, wie das einsetzen einer festen spange per se. aber auch diese schmerzen legen sich wieder.
    ein großes schmerzpotenzial muß nicht zwingend auch eine große kraftausübung des bogens auf die zähne bedeuten. beachte bitte: das zahnbett ist sehr stark durchblutet und weist extrem viel nerven auf. auf zwei quadrahtmilimeter mehr als 1 mio. nerven! wen wundert es daher, wenn sich diese vorübergehend mal etwas beleidigt fühlen?

    falls du noch im schul-/gymnasial-alter bist, kannst du es bspw. mit (sehr) kalten getränken versuchen, oder auch den mund mit kaltem waßer ausspülen, um mittels kühlung die schmerzen zu lindern. auch vorübergehend weiche speisen zu bevorzugen macht viel sinn, damit die momentan beleidigten nerven nicht noch mehr belastet werden.
    wenn du falls schon über 16j. bist, frag' in der apo ggfs. nach einem schmerzmittel nach. es gibt da den einen und anderen bewährten wirkstoff, welcher rezeptfrei erhältlich ist und der speziell bei schmerzen im zahnbereich wirkt. er wird in aller regel gut bis sehr gut vertragen.

    ich hoffe, konnte ich dir weng helfen, ansonsten einfach wieder fragen.

    gruß
    wolfram
     

Die Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden