Lose Zahnspange anpassen lassen statt Aufbissschiene? / Kosten?

Dieses Thema im Forum ""Lose" Zahnspangen" wurde erstellt von joany, 23 Januar 2019.

  1. joany

    joany New Member

    Hallo :)

    ich hab über die Forensuche leider nichts gefunden, deshalb versuche ich es mal so, vielleicht kan mir ja jemand helfen.

    Und zwar habe ich vor ca 10 Jahren (ich weiß, lange her) aufgehört meine lose Spange zu tragen. Ich meine, der KFO meinte damals, ich müsste sie nicht weiter tragen. Habe sie aber trotzdem aufbewahrt. Da ich in letzter Zeit nachts sehr stark mit den Zähnen knirsche, muss ich mir eine Aufbissschiene besorgen. Habe gedacht "hey, vielleicht passt die alte Spange ja noch, dann kann ich die stattdessen tragen". Und tatsächlich - oben passt sie noch wie angegossen, aber unten überhaupt nicht mehr. Ich hatte schon länger das Gefühl, dass meine Zähne sich unten etwas verschieben, insbesondere ein Zahn der zu Beginn der Behandlung fast um 180 Grad gedreht war. Dieser Zahn ist wieder auf dem Rückweg. :(

    Lange Rede kurzer Sinn: weiß jemand ob es Sinn machen würde, die untere Zahnspange nochmal anpassen/ nachbessern zu lassen? Wenn ja, wieviel würde das ungefähr kosten?

    Vielen Dank schonmal im Vorraus für eure Antworten :)
     
  2. joany

    joany New Member

    Noch ein kleiner Nachtrag...
    habe jetzt gerade in einem Beitrag gelesen, dass der KFO das eventuell als Knirschschutz abrechnen kann - habe ich das richtig verstanden? Denn mal eben ein paar Hundert Euro habe ich nicht in der Tasche.. :/
     
  3. joda

    joda Moderator Mitarbeiter

    Hallo,

    wenn Deine alten losen Spangen keine Aufbissflächen über die Kauflächen der Zähne hatten, dann bringen sie auch nichts als Knirschschutz. Im Gegenteil, Du würdest zwangsläufig auf den Drähten rumknirschen. Desweiteren macht ein reiner Knirschschutz auf beiden Kiefern keinen Sinn. Um den direkten Kontakt der UK mit den OK Zähnen zu verhindern reicht es, eine Schiene in nur einen Kiefer einzusetzen. Das zahlt dann auch die Krankenkasse. Wenn Du also einen reinen Knirschschutz brauchst/möchtest, dann reicht die Schiene von Deinem Zahnarzt. Je nach Stärke des Knirschens hält die dann länger oder kürzer, bis sie „durch ist“. Wenn Dich Deine sich verschlechternde Zahnstellung im UK stört, dann wird Deine alte und so lange nicht getragene Spange nicht mehr viel bringen. Ich bezweifle, dass man sie wieder anpassen kann. Zudem würdest Du eine neue Behandlung beginnen. Wurde denn damals kein Retainer eingesetzt? Was jedoch Sinn machen könnte, wäre, zu klären, ob man die aktuelle Zahnstellung nicht zumindest in der jetzigen Situation stabilisiert, bevor es noch schlimmer wir. Das könnte z.B. durch zwei Schienen erfolgen, die Du dann immer nachts trägst. Die könnte ein KFO vielleicht zumindest anteilig als Knirschschienen abrechnen. Bei sehr starkem Knirschen könnte er Dir auch zwei lose Spangen mit Aufbissen anfertigen. Die wären zwar teurer, aber deutlich haltbarer. Beides wird aber vermutlich nicht komplett von der Krankenkasse übernommen. Ich würde, bevor der Zahnarzt eine Schiene herstellt, vielleicht zur Beratung mal zum Kieferorthopäden gehen. Vielleicht gibt es Deinen alten ja sogar noch. Diese erste Beratung sollte kostenlos sein.

    Gruß

    joda
     
  4. joany

    joany New Member

    Super, vielen vielen Dank für die Antwort. Ich werde dann erstmal beim KFO anrufen und nach einem Beratungstermin fragen. :)
     

Die Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden