Erfahrungen mit Damon Bracket System

Dieses Thema im Forum "Feste Zahnspangen" wurde erstellt von YesIcan, 17 März 2019.

  1. YesIcan

    YesIcan New Member

    Hallo :)

    Ich weiß nicht, ob so ein Thread bereits existiert. Ich habe keinen gefunden, das ging eher so in die Richtung Aufpreis für Damon Brackets. Ansonsten dafür meine Entschuldigung.

    Nach einer gescheiterten kieferorthopädischen Behandlung in meiner Kindheit, möchte ich nun einen zweiten Anlauf starten, weil ich mir gerade schöne Zähne wünsche. Die Beweggründe dafür sind größtenteils ästhetischer Natur klar. Aber ich finde es auch beim Zähne putzen recht nervig, weil es sehr viel schwerer ist sie zu reinigen, wenn sie so verschachtelt stehen. Ich habe einen Engstand der Zähne im Frontbereich. Hinten im Kiefer stehen die Zähne eigentlich ziemlich gut. Laut Kieferorthopäde ist der Biss perfekt. Nur leider im Frontzahnbereich finden meine Zähne irgendwie keinen Platz,sodass die Eckzähne weiter vorstehen und die Nachbarzähne dafür weiter innen (sieht aus als hätte ich voll die Vampirzähne). Ich fand meine Zähne in natura jetzt auch nie hässlich oder so und auch mein Umfeld hat gesagt sie finden es süß, cool, charismatische oder zumindest nicht schlimm. Das ist nicht das Problem. Das Schlimme sind die Fotos! Und immer nur mit geschlossenem Mund lächeln will ich auch nicht mein Leben lang. Wie erwähnt ist auch das Zähne putzen damit erschwert. Hatte lang genug sogar Zahnfleischprobleme, die ich nun mit Änderung meiner Zahnputztechnik wieder in den Griff bekommen habe (jetzt hat es schon ne ganz andere Farbe!), aber das Zähne putzen ist NERVIG! Um an mein Zahnfleisch ranzukommen, muss ich mir im Bereich der Eckzähne immer die Lippe weghalten.
    Also lange Rede kurzer Sinn : der Wunsch nach einer Behandlung ist groß!
    Ich habe bereits zwei Termine beim Kieferorthopäden hinter mir, Abdrücke wurden beim letzten Mal gemacht. Die sind alle sehr nett in der Praxis, fühle mich eigentlich auch recht wohl. Nur ist es leider so, dass mir die Kieferorthopädin bereits beim ersten Termin mitgeteilt hat, dass man mir wohl 4 Zähne dafür ziehen muss. Mir tut es natürlich im Herzen weh, 4 gesunde! Zähne zu opfern, würde es notfalls aber schon machen. Prinzipiell ist es mir egal, ob ich nun 28 oder 24 Zähne habe solange ich normal kauen kann und auch sonst keine Einschränkungen habe.
    Nun war ich aber ganz entsetzt, als ich dann aber zufällig im Internet gelesen habe, dass sich dadurch aber auch die Gesichtsform verändern kann und das nicht zum besseren. Da ich für diese Behandlung sehr viel Geld bezahle, ist es nicht Sinn und Zweck der Sache hinterher noch hässlicher zu sein als vorher. Es bringt mir dann auch nichts zwar schöne gerade Zähne zu haben, aber dafür dann unter einem eingefallenen Gesicht leide. Was mich ebenso stutzig macht, ist das sie halt diesbezüglich auch keinen Ton gesagt hat und ich es nur zufällig erfahren habe. Wäre es nicht eigentlich ihre Aufgabe, mich über die Risiken einer 4er Extraktion aufzuklären?? Oder muss das der Arzt machen, der das dann durchführt (meines Wissens nach dürfen Kieferorthopäden keine Zähne ziehen).
    Außerdem habe ich von den Damon Brackets gelesen, mit denen angeblich Extraktionen fast immer vermieden werden können. Und tatsächlich habe ich vorher-nachher Bilder gesehen, wo die Engstände teils extremer waren als bei mir und es angeblich auch ohne Extraktion geklappt haben soll. Das Damon Bracket System ist daher noch so meine letzte Hoffnung dass es auch ohne Zähne ziehen geht. Natürlich werde ich morgen sofort in einer Praxis anrufen, die das anbietet und mir eine zweite Meinung holen.
    Allerdings wüsste ich im Fall des Falles wirklich nicht für welche Behandlung ich mich entscheiden sollte Ganz klar würde ich lieber mehr Geld bezahlen, wenn ich dafür wirklich meine Zähne alle behalten kann und auch mein Gesichtsprofil nicht verunstaltet wird. Andererseits halten die Damon Brackets wirklich, was sie versprechen? Es gibt ja Kieferorthopäden, die das anbieten und wirklich überzeugt davon sind oder zumindest so tun. Aber man kann ja auch nichts anbieten, was absolut nicht funktioniert denke ich mir halt. Wenn sich das rumspricht, hat man irgendwann doch sicher auch keine Patienten mehr.
    Andererseits habe ich aber auch gelesen, dass für die Damon Brackets wohl schön Werbung gemacht wird, diese aber sehr wenig mit der Wahrheit zu tun hat.Und das mit plausible Erklärung. Es wäre natürlich auch sehr blöd, wenn ich jetzt sehr viel Geld für das Damon System ausgeben würde, dies aber dann nicht zum gewünschten Ergebnis oder sogar noch zu gesundheitlichen Problemen führen würde.

    Ich will für meine Zähne natürlich nur das Beste, aber muss sagen dass mir als Laie beide Argumentationen plausibel erscheinen. Deshalb wollte ich hier mal nachfragen wie so die Erfahrungen mit Damon Brackets sind. Einige tragen ja welche. Seid ihr zufrieden damit? Habt ihr wirklich das Gefühl, dass eure Behandlung damit schneller läuft? Konnte hier bereits jemand auf diese Weise eine Zahnextraktion vermeiden?

    Ist jetzt viel Text, ich weiß sorry. Wollte meine Situation möglichst genau beschreiben.

    Viele Grüße und allen noch einen schönen Tag ☺️
     
  2. nero

    nero Member

    Ich habe von Januar 2015 bis August 2018 Damonbrackets getragen.
    Im OK Damon Clear und im UK Damon Q.
    Die Keramikbrackets sind beim Bogenwechsel leider oft kaputt gegangen.
    Würde ich nicht mehr nehmen.
    Damon Q sind ok.
    Ich glaube im übrigen nicht, daß Damonbrackets zu einem schnelleren Ergebnis führen.
     
  3. Maus

    Maus New Member

    Ich trage Damon-Brackets aus rein ästhetischen Gründen, hört sich zwar komisch an, aber ich kann den Gummis bei den normalen Brackets echt nichts abgewinnen.
    Mit meinem KFO habe ich lange hin- und her überlegt, welche Brackets für mich am ehesten in Frage kommen. Seine Einstellung zu den Brackets:
    - Die Behandlung ist nicht schneller, besser oder anders als mit normalen Brackets.
    - Die Brackets brechen leichter mal ab als normale Brackets.

    Ich glaube, vieles was über Damon-Brackets erzählt wird, ist reines Wunschdenken. Ich glaube auch nicht, dass die Behandlung dadurch schneller geht, oder das Ziehen von Zähnen verhindert werden kann, wenn nicht genug Platz im Kiefer ist.
    Dennoch ist es heute eher unüblich, dass vier Zähne gezogen werden. Ich kenne jetzt deine Fehlstellung nicht, daher kann ich nicht genau sagen, ob es bei dir wirklich nötig ist. Ich würde mir an deiner Stelle auf jeden Fall noch eine zweite - ggf. eine dritte Meinung einholen. Dies müssen nicht unbedingt Kieferorthopäden sein, die Damon-Brackets anbieten, weil das (wie oben geschrieben) meiner Meinung nach keinen Einfluss auf das Ziehen von Zähnen hat.
    Da ich einen ziemlichen Engstand im UK habe, hatte ich auch sorgen, dass mir Zähne gezogen werden. Einerseits weil ich nicht einsehe, dass ich ganz gesunde Zähne einfach ziehen lassen soll, andererseits genau wie du oben auch geschrieben hast, ich Angst vor der Verformung des Gesichtes hatte.
    Bei der ersten Kieferorthopädin, bei der ich war, die wollte mir einen Zahn ziehen, weshalb ich mich erstmal nach anderen Meinungen umgesehen habe. Jetzt habe ich eben auch einen gefunden, der es ohne Ziehen macht. Es kann zwar sein, dass meine Zähne noch etwas beschliffen werden müssen, aber ich darf sie wenigstens alle behalten :)

    Du müsstest vor der Behandlung über alle geplanten Schritte aufgeklärt werden. Mein KFO hatte mir so etwas in dem ersten Beratungsgespräch erklärt. Auch sollten alle geplanten Behandlungsschritte im Behandlungsplan festgehalten werden, den du vor dem Einsetzen der Spange bekommen solltest und unterschreiben musst.
    Wenn du auf der Suche nach einer Zweitmeinung bist, frag doch einfach mal deinen Zahnarzt, ob er dir einen guten KFO empfehlen kann. Diese kennen sich meistens dort etwas aus und können dir eine Empfehlung geben.

    Übrigens: Ich bekomme nächste Woche 4 Zähne gezogen... und das mache ich ganz freiwillig. Aber es handelt sich um die Weisheitszähne, die sich so entwickelt haben, dass sie eh irgendwann heraus müssen. Dass sie Probleme machen werden, ist absehbar und nur noch eine Frage der Zeit. Dann lasse ich sie mir lieber jetzt rausnehmen, als wenn es dann wirklich schlimm wird und in der Hoffnung, dass sich die Zähne, solange ich noch die Zahnspange habe, nicht wieder verschieben werden.
     
  4. YesIcan

    YesIcan New Member

    Hallo ihr Lieben ☺️

    Erstmal vielen Dank für die schnellen Antworten. Sie haben mir wirklich wahnsinnig weitergeholfen.
    Im Internet findet man zum Thema Damon Brackets leider recht unterschiedliche Informationen, daher dachte ich mir wer wüsste es denn besser als Leute die tatsächlich welche tragen /getragen haben. Besonders hilfreich war auch deine Aussage, Maus, wie dein Kieferorthopäde, der die ja auch anbietet dazu steht.
    Klar ist damit, dass das ganze Geschwafel über Damon Brackets doch eher nur Werbung ist und natürlich werde ich mir diese überteuerte Zahnspange dann auf keinen Fall andrehen lassen.
    Was das ästhetische angeht, habe ich eigentlich keine besonderen Ansprüche. Ich habe zunächst zwar an diskretere Keramikbrackets gedacht, weiß aber auch, dass sich diese sehr leicht verfärben können, was mir die gute Frau im Übrigen auch nie gesagt hat. Ich weiß ja nicht ob ich in so einem Fall dann auf Drahtligaturen bestehen könnte, denn ich finde, es sieht irgendwie ziemlich ungepflegt aus, wenn diese Gummis dann Orange leuchten. Prinzipiell finde ich eine feste Zahnspange aber auf jeden Fall nicht hässlich. Ich hätte eigentlich auch kein Problem damit, mit normalen Metallbrackets draußen rumzulaufen. Ich brauche Damon Brackets aus rein ästhetischen Gründen also auf jeden Fall nicht. Und wie auch Nero bereits erwähnt hat es würde mich vermutlich eher nerven, wenn da ständig was kaputt gehen würde.

    Ich habe heute bei einem anderen Kieferorthopäden angerufen und mir einen Termin für den 1. April geben lassen. Muss da jetzt leider meine Chefin anbetteln, ob ich an dem Tag vielleicht eher gehen könnte, aber mir war es wichtig einen Termin noch vor meinem anderen Termin zu bekommen. Der wäre eine Woche später und es wäre dann die Besprechung. Den Termin will auch auf jeden Fall wahrnehmen, auch wenn mein Vertrauensverhältnis eine Knacks erfahren hat. Aber ich brauche einfach die endgültigen Anhaltspunkte zur Behandlung und wer weiß vielleicht kommt sie ja dann mal auf die Idee, mich auch über die Risiken eines solchen Eingriffs zu informieren.
    Naja der einzige Plan, den ich bisher bekommen habe, ist einer zur Vorlage bei der Krankenkasse. Der liegt ehrlich gesagt noch ununterschrieben bei mir zu Hause rum und es wurde auch nicht mehr danach gefragt. Keine Ahnung ob man da am Besprechungstag nochmal sowas endgültiges bekommt zum Unterschreiben.

    Alles in allem habe ich aber recht wenig Hoffnung, dass es für mich auch ohne Extraktion geht. Eigentlich war ich auch recht entschlossen die Behandlung durchzuziehen, weil ich mir so sehr gerade Zähne wünsche, aber wenn das wirklich die einzige Option für mich ist, weiß ich nicht mehr, ob es dann überhaupt Sinn macht, damit anzufangen
    Vielleicht ist es dann doch besser, alles zu lassen, wie es ist, auch wenn ich damit unzufrieden bin. Eine Behandlung würde ja dann schließlich bedeuten, dass ich riskiere, hinterher so auszusehen wie Quasimodo. Da würden mich meine geraden Zähne dann auch nicht mehr glücklich machen, wenn ich dafür als nächstes von Schönheitschirurg zu Schönheitschirurg rennen müsste.

    Ich habe mal versucht, meine Fehlstellung aufzunehmen :

    IMG_20190318_190248.jpg IMG_20190318_190309.jpg

    Das sind jetzt natürlich keine hochprofessionellen Aufnahmen, aber ich denke man erkennt es auf jeden Fall.
    Ich bin ja jetzt auch kein Kieferorthopäde, aber ich denke, dass vor allem im Oberkiefer 5mm mehr Platz schon erforderlich wären, um alleine einen Zahn in den Bogen einzuordnen. Und dabei habe ich doch leider zwei Zähne, die außerhalb vom Zahnbogen stehen.
    Ja hier sind jetzt sicher keine Ärzte anwesend, aber vielleicht hatte ja jemand so eine ähnliche Feststellung und könnte von seiner Behandlung etwas berichten
     
  5. joda

    joda Moderator Mitarbeiter

    Hallo,

    vielem hier kann ich mich anschließen. Alle üblichen und modernen Bracketsysteme sind vergleichbar und können die Zahnstellung ändern. Keramik ist bruchempfundlicher, dafür aber etwas unauffälliger. Letzteres rechtfertigt aber den Mehrpreis nicht. Man sieht die Spange eh. Keramikbrackets verfärben sich nicht. Lediglich Gummies neigen stark dazu. Meist sind Keramikbrackets aber selbstligierend.

    Bevor Zähne gezogen werden, sollte man sich immer weitere Meinungen einholen, was Du ja tust. Es sieht bei Dir schon sehr eng aus, aber wie viel Platz wirklich benötigt wird und wie viel man ggf. durch Weitung des Zahnbogens erreichen kann, weiß nur der KFO. Vielleicht reicht es dann mit zusätzlicher Schmelzreduktion ohne Extraktion auszukommen.

    Darf ich fragen, was der Plan für die Krankenkasse beinhaltet? Du bist über 18 und ohne Notwendigkeit einer OP übernimmt dies Krankenkasse die Kosten nicht.

    Gruß

    joda
     
  6. Mrcf

    Mrcf Member

    Hey, trage Keramik Brackets die optisch 1a sind . Habe auch 5 Metallbrackets. Die sind kleiner und auch nicht so scharfkantig.
    Meine KFO hat mich auf die Keramik „eingeladen“. Also kein Aufpreis. Kann verstehen, dass du dir deine Zähne gerade stellen möchtest. Hoffe, es geht ohne Extraktionen. Allerdings würden sich deinen Zahnbögen dann wohl weiten und auch dein Profil verändern... in meinem Fall ist das der Plan der KFO im OK. Und fühle
    Mich auch nicht besonders wohl dabei... bin gespannt auf deine Entscheidung!
     
  7. YesIcan

    YesIcan New Member

    @joda: Ich muss zugeben, ehrlich gesagt weiß ich nicht genau, was das eigentlich für ein Plan sein soll. Drauf steht : " Zur Vorlage bei Ihrer Krankenkasse bzw. Beihilfestelle". Aber bezahlt bekomme ich natürlich nichts. Ich habe dann auch nachgefragt, ob ich den Plan irgendwo einschicken muss, weil mich vor allem auch interessiert hätte, ob es dadurch zu irgendwelchen Verzögerungen durch bürokratischen Aufwand kommt. Aber laut der Arzthelferin muss ich damit wohl gar nix machen.

    @Mrcf: auch vielen Dank für deine Erfahrung.

    Ich bin auf jeden Fall gespannt, was der andere KFO dazu sagt. Wobei ich mich schon frage, ob man meine Zahnbögen überhaupt noch groß erweitern kann. Im OK könnte man vielleicht noch eine GNE durchführen, wobei ich da vor allem Angst vor einer OP hätte, die wieder mit längerer Ausfallzeit ( keine Ahnung wie lange) verbunden wäre. Da ich noch in Ausbildung bin, wird natürlich sehr auf meine Fehlstunden geachtet und meinen Urlaub darf ich mir auch nicht aussuchen. Einen Termin für so eine Veranstaltung zu finden, könnte auch schwierig werden.
    Aber was macht man mit dem UK?

    Ich befürchte allerdings fast, dass für mich wohl nur die Extraktion als Lösung übrigbleiben wird. 4 gesunde Zähne dafür zu verlieren, wäre ja schon schlimm genug. Abgesehen von der Feststellung habe ich nämlich eigentlich tolle Zähne, die absolut nie Ärger gemacht haben. Alle kariesfrei, keine Füllungen nur eine Fissurenversiegelung habe ich letztens vom Zahnarzt bekommen.
    Aber nun bin ich ja ohnehin schon nicht gerade mit vollen schönen Lippen gesegnet und frage mich, wie es dann bitte aussehen soll, wenn die zusätzlich noch einfallen würden durch die Extraktion, das Profil flach und konkav wird, wodurch die Nase länger wirkt und mich einfach wie eine Hexe aussehen lässt. Dabei habe ich wirklich lange genug unter meinem Aussehen gelitten. Mobbing und Hänselein in der Schule hab ich alles schon durch und es hat mich wirklich sehr viel Zeit und Kraft gekostet, da zu stehen, wo ich jetzt bin. Ich finde mich vielleicht nicht schön, aber ich akzeptiere mich zumindest. Nur gerade Zähne würde ich mir wünschen, weil es eine Sache ist, die sich ja prinzipiell ändern lässt. Aber vielleicht ist der Zug für mich einfach abgefahren und ich hätte als Kind damals dranbleiben sollen anstatt rumzubocken.

    Mein Gesicht darf sich durch die Behandlung gerne verbessern, aber es wäre mir schon wirklich sehr wichtig, dass es zumindest unverändert bleibt und sich nicht verschlechtert. Es bleibt zu hoffen, dass ich an einen KFO gerate, der sich nicht nur überlegt, wie er meine Zähne möglichst schön in den Zahnbogen einordnen kann sondern die Behandlung auch unter Berücksichtigung der Gesichtsästhetik plant. Da aber meine bisherige KFO kein Wort bezüglich "dish face" erwähnt hat, frage ich mich ernsthaft, ob sie überhaupt selber von dieser möglichen Spätfolge weiß oder ihren eigenen Engstand aus gutem Grund nicht mehr begradigen lässt.

    Ich denke, dass ich wahrscheinlich auch nochmal meinen Zahnarzt um Rat fragen werde. Er wird es natürlich nicht gutheißen, dass ich darüber nachdenke, mir 4 gesunde Zähne ziehen zu lassen, aber vielleicht kann er mich ja mehr über dieses "dish face" aufklären und mir vielleicht auch etwas zur Entstehung sagen.

    Irgendwie bin ich gerade auch ziemlich niedergeschlagen, je mehr ich drüber nachdenke. Ich wünsche mir doch so sehr schöne Zähne.
    Ich denke, ich werde mich jetzt mal mit Aufräumen ablenken. Hier sieht es aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen.

    Ich werde euch auf jeden Fall auf Laufenden halten und wissen lassen, wie ich mich dann am Ende entscheide.

    LG
     
  8. YesIcan

    YesIcan New Member

    Oh man jetzt hab ich endlich Ergebnisse.

    Am 1. April hatte ich einen Termin bei einem anderen Kfo und war zunächst wieder guten Mutes.
    Die Ärztin hat in meinen Mund geschaut und gemeint, dass es wohl knapp werden könnte aber man es ohne Extraktionen versuchen könnte. Sie müsste vorher allerdings noch messen und die Bilder anschauen.

    Dann eine Woche drauf hatte ich noch den Besprechungstermin bei der anderen Kfo. Sie würde bei der Extraktion bleiben meinte zu der Sache mit dem eingefallenen Profil, dass das bei mir wohl trotzdem nicht passieren würde.

    Ausgemessen wurde ein Platzmangel von 8! mm im UK und im OK sind es sogar 11mm!
    Ich bin jetzt zwar nicht vom Fach, aber es scheint schon ein enormer Platzmangel zu sein. Ich denke viel mehr als Zähne ziehen wird man da wahrscheinlich tatsächlich nicht mehr machen können.

    Ich weiß nicht, ob ich mich den Schritt wirklich trauen sollte. Immerhin kann man das nicht mehr rückgängig machen. Gibt es hier jemanden, der Erfahrung mit einer Prämolaren Extraktion hat und mir eventuell berichten könnte, wie es so war?

    LG
     
  9. Mrcf

    Mrcf Member

    Hab mir einen unteren Schneidezahn extrahieren lassen. Ist zwar nicht mit 4 Premolaren zu vergleichen, dafür aber sehr prominente Stelle. Leider ist zu wenig Platz dabei raus gekommen und meine KFO meinte 2 Premolaren waren klüger gewesen..
    Ob Dir das jetzt hilft?
     
  10. Dr_No

    Dr_No Member

    Nicht wirklich. Prämolaren sind in der Regel ca. 7 mm breit. Zieht man vier Stück entstehen Lücken von 28 mm, dein angeblicher Platzmangel von 19 mm lässt damit 9 mm übrig, mit denen man was genau macht ?
    In der Regel mit Gummiketten und Gummizügen zuziehen. Ein passender Zusammenbiß entsteht dabei selten, Kiefergelenksprobleme durch die völlig andere Zahnstellung daber schon eher.

    Es gibt heute nur noch sehr wenige Gründe Platzmangel durch Extraktionen lösen zu müssen. Das Damonsystem funktioniert sehr gut, die meisten die davon abraten verwenden das nicht selbst. Selbst mit herkömmlichen Brackets erreicht man
    da vieles, wenn du bereit bist Gummizüge zu tragen kann man die Situation deutlich harmonisieren.

    Ich würde mir die Zähne in keinem Fall ziehen lassen.
    Nur mal so als Meinung von der anderen Seite des Behandlungsstuhls :)
     
  11. YesIcan

    YesIcan New Member

    Hallo und vielen Dank für die schnellen Antworten.
    Das hat mir sehr weitergeholfen.

    Das vor allem finde ich jetzt sehr interessant. Ja meine Kfo hat beim letzten Termin auch was vom Gummizügen gesagt. Das stimmt.
    Wenn es mir eine Extraktion ersparen würde, würde ich sogar das hässlichste Gerät tragen, was es auf dem Markt gibt. Ich würde es nicht nur auf der einen Seite schade um die gesunden Zähne finden, sondern würde mir auch Sorgen machen um mein Profil. Sie hat zwar gemeint, da würde man bei mir nix sehen es würde da nur 2mm gehen. Aber jetzt kann ich mir auch nicht mehr vorstellen, dass bei 9mm Differenz alles beim alten bleiben soll

    Was mich da stutzig macht, ist dann tatsächlich auch, dass die Ärzte so unterschiedliche Meinungen haben können. Die zweite Kfo bei der ich dann war, meinte, dass es bei mir vielleicht auch ohne Zähne ziehen klappen könnte. Hoch und heilig versprechen konnte sie es mir ohne Modell jetzt auch nicht, aber erfahrungsgemäß hat sie gemeint. Daher fand ich das jetzt sehr interessant zu lesen. War echt verunsichert und wusste nicht, was ich tun sollte.
    Ich möchte nun gerne, dass auch die zweite Kfo einen Blick auf die Modelle und Röntgenbilder werfen könnte. Weiß jemand, ob ich einen rechtlichen Anspruch auf Kopien hätte? Oder liegt das in der Kulanz der ersten Kfo?
    Mich würde nämlich echt interessieren, was sie anhand der Modelle und Bilder dazu sagen würde.

    LG
     
  12. Mrcf

    Mrcf Member

    Guter Rat ist ja immer teuer. Bin ja kein gelernter KFO. Aber rechnen ja. Ich gelernt. Oberkiefer Engstand 11mm - 2 Premolaren: 2x 7-8mm sind als 15mm - also etwas 4mm zu viel Platz - je Seite also ca. 2mm.

    Unter sieht’s etwas ander aus. Aber auch nicht dramatisch.

    Wenn du die Eckzähne einordnest kommen oben irgendwie 11mm dazu. Als 5,5mm auf jeder Seite. Was dein Profil auch verändern wird. Jetzt kann man Zahnbreiten durch Abschleifen verringern und natürlich Spalten durch Füllungen aus Kunststoff schließen. Aber offenbar ist das bei dir gerade die Grenze zwischen dem einen oder anderen Behandlungsansatz. Daher verschiedene Meinungen. Und wahrscheinlich bekommst du ähnliches zu hören, wenn du noch mehr KFOs besuchst.
    Würde auch deine Zahnärztin da befragen. Die extrahieren ja gesunde Zähne nicht so gerne und sie kennt dich ja schon etwas länger.
    Frage ist auch wie stabil das Ergebnis sein kann. Mit dem oder dem Weg.
    Aus meiner Erfahrung: manches kommt mit den Monaten der Behandlung anders als geplant. Offenbar eine nicht immer so vorhersehbare Wissenschaft.
    Letztlich ist es aber dein Körper. Und du entscheidest. Wer nicht weggeht kommt nicht an!
    Lg b
     

Die Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden