Brackets mit Mitte 40 - Fragen über Fragen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines Forum" wurde erstellt von Peter76, 11 November 2020.

  1. RM2017

    RM2017 Active Member

    Hallo Peter!

    Ja, die Termine hast Du schon genannt.

    Wenn Du befürchtest, dass die Praxis Deine bevorzugten Ligaturen in "Silbergrau" nicht vorrätig hat, dann ruf einfach eine Woche vorher, um den 7.2. an und frag danach- dann wäre genug Zeit, diese bis 18.2. noch zu bestellen.

    Ein Tipp noch- ich habe mir meine Termine für Vormittag geben lassen, da gibt es kaum Kinder und Jugendliche in der Ordination, es geht meistens ruhiger zu und wir Erwachsene fühlen uns dann wohler. (Wegen Corona ist das vielleicht zur Zeit nicht ganz so.)
    Ich erinnere mich noch an das ohrenbetäubende Gekreisch und das Gewusel, wenn ich meine Kinder zur KFO begleitet habe....

    Nervös brauchst Du nicht zu werden, es kommt dann eins zum anderen und das Werkel läuft, ich hab mich auch gefragt, warum ich mich eigentlich so aufgeregt habe.

    Wenn Du den HG verpasst bekommst, dann übst Du dort das Einsetzen und Herausnehmen. Ich würde ihn dann ablegen und sagen, Du gehst jetzt was essen.
    Zu Hause kannst Du Dich in aller Ruhe dran gewöhnen, ohne Publikum, man muss anfangs nicht tapfer sein.

    LG RM
     
  2. Peter76

    Peter76 Member

    Hi RM,

    eine gute Idee, mit der vorherigen Abfrage :). Meine Termine sind beide am Vormittag. Zum separieren um 10.30 Uhr. Zum Einsetzen der Spange 08.00 Uhr. Aber wie gesagt, die Spannung steigt momentan von Tag zu Tag. Bezüglich des HG bin ich nach wie vor gespannt. Aber der Tipp von Dir ist gut. Danke dafür. Aber ich muss ja irgendwie auf 20 Stunden pro Tag kommen... . Von daher sollte ich ihn vielleicht doch gleich drin lassen, nachdem ich ihn bekommen habe. Ich weiß es nicht... .
    Wie ist das eigentlich mit den Gummizügen? Merkt man da irgendetwas von?

    LG

    Peter
     
  3. wolfram

    wolfram Active Member


    servus Peter


    betreffend deiner frage zum nackenzug:
    MBE macht es durchaus sinn, vorgängig bei deinem KFO mal nach zu fragen, von welcher/welchen hersteller:n er die nackenzüge bezieht.
    GRUND: es gibt nicht nur verschiedene farben, sondern auch verschiedene qualitäten (dito auch bei den gesichtsbögen). insbesondere betreffend letzterem (nackenzüge), solltest du ein scharfes auge drauf haben, sind es nicht so "windige" teile, wie sie für kinder in der regel völlig ausreichen.



    BEISPIELE:

    => für erwachsene meist problematisch:
    -- https://www.agz-rnk.de/agz/pics/3/Headgear.jpg?m=1433949325
    -- https://lh3.googleusercontent.com/p...IyiloiIeCeczAvAnUCQCgcxKlo-7o6DQo5RqBiq_82K11
    NACHTEIL: an den federmodulen (kraftquelle), sind "nur" billige plastik-klammern vorhanden, welche die verbindung zwischen nackenpolster und federmodulen herstellen. bei erwachsenen können diese sehr leicht und sehr oft aushängen, da die billigen plastik-teile nie gescheit halten.

    => für erwachsene geeignet:
    -- https://www.kieferorthopaedie-baden.ch/0/Abnehmbare-sichtbare-Apparaturen/37758/Headgear-266705.jpg
    -- https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/f9/Headgear.jpg
    VORTEIL: die verbindung zwischen nackenpolster und kraftquelle, wird hier durch stabile, feste stahlklammern gebildet. diese hängen bei weitem nicht so leicht/schnell aus, wie die plastik-klammern. sie halten auch dann noch problemlos, wenn man aus welchen gründen auch immer, seinen hals grad mal tüchtig irgendwo hin strecken muss. ;-))

    GRUNDSÄTZLICHES zu den nackenpolstern:
    => es gibt verschiedene längen. am angenehmsten sind jene, deren polster von knapp einem ohrläppchen zum anderen reichen, weil dadurch die auf der haut meist nicht rutschenden lochbänder, auf der haut nicht aufliegen bzw. keine reibung erzeugen. deswegen sind die längeren alio logo angenehmer wie die kürzeren.


    grad das letzte bild, liefert auch das nächste stichwort.
    auf dem letzten bild ist unterhalb dem nackenpolster, auch ein gesichtsbogen (typ: anatomic, da seine aussenarme sehr dicht den gesichtskonturen entlang verlaufen) zu sehen. diese sorte gesichtsbogen weist "eingezogene headgear-haken" auf. sprich, da wo das lochband ein zu hängen ist, sind die haken eingezogen. auch hierauf ist sehr zu achten, denn mit dieser art haken bleibt man viel weniger irgendwo hängen, da sie nicht abstehend sind.
    siehe bspw. auch nochmals hier:
    -- https://www.orthodepot.de/images/product_images/info_images/FB_real.jpg


    PROBLEMATISCHER dagegen, sind die 0815-standarmäßigen gesichtsbogen mit den deutlich abstehenden haken. siehe hier:
    -- https://www.henryschein.at/Products/1001_23650_601-3324_600x600.jpg
    -- https://www.asmileisforever.de/wp-content/uploads/2018/10/Headgear-web.jpg
    => sie verhalten sich in jeder hinsicht problematischer, egal ob man einfach mal kurz einen pullover an-/ausziehen möchte oder während des nachts über stunden beim schlafen.



    und noch einen tipp am rande:

    es macht sinn, darauf zu achten, ob es sich beim gesichtsbogen um ein teil "alter machart" handelt oder "neuer".
    erkennen läßt es sich daran: die absolut herkömmlichen gesichtsbögen, weisen vorne in der mitte bei der verbindung zwischen aussen-/innebogen, eine hartlot-verbindungsstelle auf. siehe hier:
    -- https://www.gcorthonline.com/wp-content/uploads/2019/02/FACE-BOW-62-2130-0000.jpg
    -- https://sc01.alicdn.com/kf/HTB1Yz8oafNZWeJjSZFpq6xjBFXav/231001443/HTB1Yz8oafNZWeJjSZFpq6xjBFXav.jpg
    => diese gesichtsbögen wurden/werden aus einfachem stahl gefertigt, weshalb sie auch so stumpf grau wirken. grad bei längerem tragen und wenn man noch was trinkt oder ein häppchen isst, ohne das teil jetzt extra ab zu legen, tendieren sie dazu, unangenehme gerüche zu erzeugen, da sie von allerlei natürlicherweise in speisen enthaltenen säuren oder auch bei tiefem ph-wert im mund, an der oberfläche angeriffen werden. überdies: reinigt man sie mit zahnpaste, wirkt sich dieses auf den bogen wie ein scheuermittel bspw. im spültrog oder in töpfen zum kochen, aus. der stahl wird an seiner oberfläch zerkratzt und verliert an wertigkeit.
    KURZUM: sie sind nicht zu 100% biokompatibel.

    die wirklich guten gesichtsbögen, sind an folgenden merkmalen zu erkennen:
    sie weisen nicht nur permanent einen absolut hervorragenden, hellen glanz auf, sondern es findet sich mittig auch eine laser-geschweisste verbindung zwischen beiden bögen. siehe hier:
    -- https://www.dentaltix.com/fr/sites/default/files/styles/large/public/ot-h550-301.jpg?itok=RCfKdyFd
    SPEZIELL: sie weisen nicht nur eine besondere stahllegierung auf, sondern sie sind auch auf hochglanz poliert. somit sind sie zu 100% biokompatibel. da dieses hochspezielle stahllgierung deutlich härter/hochwertiger ist, kann man, wenn man jetzt böse wollte, selbst noch mit der abrasivsten zahnpaste drüber, das juckt den bogen nicht im geringsten. ;-))

    lieber Peter, du kannst deinen KFO mal mit fragen löchern, soll er dir genau auskunft geben, was für nackenzüge und gesichtsbögen er verwendet. als auftraggeber hast du ein recht auf diese informationen.
    je nach dem, wie es bei dir mit der kostenübernahme ausschaut, macht es durchaus sinn, bestimmst DU, welche bögen- und nackenzugsorten verwendet werden. du bist der auftraggeber und der KFO der auftragnehmer. das ist die grundlage.
    falls es irgendwo ein problem geben sollte, stehe ich dir im rahmen meiner möglichkeiten, selbstverständlich und gerne zur verfügung.

    ich hoffe, dir soweit mal geholfen zu haben.


    beste grüße
    wolfram
     
    Peter76 gefällt dies.
  4. marsie

    marsie Active Member

    Hi,
    ich hab nicht so genau gelesen, möchte aber meine Erfahrung von Gummi beitragen . Ich spanne die Gummis vom 3-er oben zum letzten unten. Der Zug war anfangs sehr spürbar aber kaum unangenehm. Nach eingen Tagen spüre ich den Zug nur mehr nach dem Neu-Spannen nach dem Essen, sonst nicht mehr. Also das ist wirklich gar kein Problem :).
    alles Gute
    marsie
     
    Peter76 gefällt dies.
  5. Peter76

    Peter76 Member

    Vielen lieben Dank für Eure ausführlichen Antworten ;-). Das hilft weiter.

    Ich lasse das mal so sacken. Weitere Fragen kommen bestimmt :).

    Viele liebe Grüße

    Peter
     
  6. RM2017

    RM2017 Active Member

    Es ist nett, dass wir von Dir immer sofort ein kleines "Danke schön" bekommen:).
    Das motiviert zum Weitermachen.

    Zum HG:
    Ich denke, es ist wirklich wichtig, dass Du da den besten bekommst, der auf dem Markt ist.
    Schließlich trägst Du ihn auch im Alltag und nicht nur zum Schlafen.
    Aus @wolframs Liste geht hervor, dass der, den Dir Dein KFO gezeigt hat (Du hast die Marke erwähnt), nicht der bequemste, sicherste und praktischste ist.
    Da würde ich noch weiter nachfragen. Soll er halt einen bestellen und keinen "Ladenhüter" anbringen.

    Ich hab mir immer die Infos ausgedruckt und meiner KFO bzw bei mir war es die Zahntechnikerin vorgelegt.

    Die Gummizüge sind sicher leichter erträglich als alles andere. Haben mich nie gestört, so dass ich manchmal vergaß, sie vor dem Essen rauszunehmen.

    Bei Dir ist das einfacher, Du entfernst ja HG und elastics, da denkst Du sicher dran.

    Ein bisschen Zeit hast Du ja noch, Zeit zum Aufregen, Informieren und Abregen;).

    Ich musste 8 Monate auf die Spange warten, so lange, bis zwei Implantate eingewachsen waren.....und das mir, wo mein zweiter Vorname "Ungeduld" ist.

    Liebe Grüße

    RM
     
  7. Peter76

    Peter76 Member

    Hallo,

    vielen Dank für die Tipps. Ich habe vorhin mit meiner KFO telefoniert und es wurde mir gesagt, dass sie ausschliesslich mit dem von mir bereits skizzierten HG-Außenbogen arbeiten. Das hat sich in den zurückliegenden Jahren sehr gut bewährt. Alternativ stehe ja auch noch das Pendulum in Aussicht, was ich aber nach wie vor eigentlich nicht haben möchte. Also wird es wohl auf den "normalen" HG hinauslaufen... . Ich finde das jetzt auch (noch) nicht so schlimm. Jedenfalls gibt es beim Nackenzug die Sicherheitsdinger aus Metall und nicht aus Plastik. Das ist ja auch schon etwas ;-).

    VG

    Peter
     
  8. RM2017

    RM2017 Active Member

    Hallo @Peter76 !

    Bin gerade über Dein letztes Posting in @Chris78 ´ Thread gestolpert.

    Da die HG oder Pendulum - Diskussion ja wirklich eine schwierige ist, habe ich noch eine Frage dazu:

    Für wie lange wäre der HG bzw das Pendulum vorgesehen?

    Habe heute ein bisschen gegoogelt und da ist mir aufgefallen, dass für das Pendulum öfter nur ein halbes Jahr Tragezeit nötig wäre.

    Schließlich muss diese neue (so neu ist sie gar nicht) Alternative ja auch Vorteile haben.

    Was sagt denn Dein KFO dazu?

    Wenn Dein Ja zum HG noch wackelt- eine Überlegung wäre das doch wert.

    In den Beiträgen war auch von der Reinigung die Rede- mit einer Munddusche soll es machbar sein, und die ist für die Brackets und später für die Retainer ja eh fast Pflicht. An der Aussprache musst Du halt arbeiten.

    Steht vielleicht schon etwas dazu in Deinem Heilplan?
    Hast Du quasi zwei Kostenvoranschläge, jeweils für HG oder eben für Pendulum?

    LG RM
     

Die Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden