Behandlungsplan

Dieses Thema im Forum "Feste Zahnspangen" wurde erstellt von Sebi1902, 5 April 2020.

  1. Sebi1902

    Sebi1902 Member

    Ich komme gerade vom KFO und wollte nach längerer Zeit mal ein Update geben.
    Bei meinem Termin vor 6 Wochen, hat der KFO ein Herbstscharnier ins Spiel gebracht, sobald wir die dafür richtige Bogenstärke erreicht haben. Im ersten Moment war ich natürlich nicht begeistert, mittlerweile wäre mir aber auch das egal. Die Zahnspangenbehandlung vertrage ich insgesamt sehr sehr gut und daher würde ich, sofern es notwendig ist, auch das Scharnier in Kauf nehmen.
    Allerdings war der Termin heute insgesamt sehr erfreulich. Im Oberkiefer haben wir bereits den letzten Bogen erreicht. Unten noch nicht, weshalb das Herbstscharnier auch noch nicht eingesetzt werden kann.
    Mein Kiefer reagiert allerdings auch sehr gut auf die elastics. Bei der heutigen Messung hat sich gezeigt, dass der Überbiss von 7mm auf 4mm reduziert wurde. Evtl. Ist das Scharnier ja dann auch gar nicht notwendig?
    Der KFO war selbst überrascht, er sagte normal wäre ca 1mm innerhalb dieses Zeitraums(6Wochen).

    Kann man aus dem heutigen Termin und der Tatsache, dass oben bereits der letzte Bogen erreicht wurde, schlussfolgern das die Behandlungszeit wahrscheinlich kürzer wird als ursprünglich geplant?
     
    RM2017 und marsie gefällt dies.
  2. Chris78

    Chris78 Active Member

    Hallo Sebi1902,

    da ich selbst vor einer Behandlung stehe - bisher aber noch nicht so 100% weiß wo meine Reise hingehen wird, lese ich hier mal mit und finde es klingt bei dir total positiv.
    Dieses Herbstscharnier habe ich bei google nachgesehen - das sieht schon sehr unkomfortabel aus. Gibt es dazu Alternativen?
    Ich kann zwar so gar nichts Fachliches beitragen, aber finde es toll, dass deine Behandlung gut verläuft. Ich drücke dir die Daumen das es so weiter geht ;)

    Grüße
    Chris
     
  3. marsie

    marsie Active Member

    Zum Herbstscharnier kann ich leider nichts beitragen, aber ich bin auch eine, die auf die Elastics so gut reagiert. Das hat mich auch gefreut. Manches machen unsere Zähne und Kiefer also doch richtig :).
    Weiter so und alles Gute!
    marsie
     
  4. RM2017

    RM2017 Active Member

    Vielen Dank @Sebi1902 für Dein Update:).

    Hast Du schon gesehen, wie viele Aufrufe Dein Thread hat?

    Deine Behandlung hört sich vielversprechend an.
    Du bist praktisch mit dem OK mit der Zahnbogenausformung schon fertig, das ging wirklich schnell.

    Für das Herbstscharnier- da gibt es einige angenehmere Nachfolger- darüber weiß @wolfram sicher mehr.
    Ob es Dir vielleicht überhaupt erspart werden kann, das entscheidet der KFO.
    Die elastics wirken bei Dir so gut, aber für die Stabilisierung und Retention braucht es danach vielleicht einen Positioner, der mit einem Beruf, wo man gut, viel und deutlich sprechen muss, nicht so kompatibel ist.

    All diese Faktoren werden zu berücksichtigen sein.

    Verwendet Dein KFO noch immer die Draht- Ligaturen? Sind schon Zähne verblockt?

    Ursprünglich stand in Deinem Behandlungsplan 12 Quartale, also 3 Jahre inklusive Retentionszeit und später hieß es 1,5 Jahre aktive Behandlung.

    Bei dem Tempo, das Du vorlegst, kann ich mir schon vorstellen, dass Du zumindest mit der aktiven Phase schneller durch bist.

    Wie wichtig dann ausreichend Retention ist, hast Du von uns, die wir schon zum zweiten Mal Spangen getragen haben oder gerade tragen, ja schon oft gelesen.

    Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du weiter hin viel Erfolg hast auf dem Weg in die Zielgerade.

    LG RM
     
  5. Sebi1902

    Sebi1902 Member

    So, ich war wieder zum Bogenwechsel und das hat tatsächlich eine Frage aufgeworfen. Ich hoffe ihr könnt mir helfen...
    Zunächst mal läuft die Behandlung bislang sehr gut. Die Klasse 2 Gummis wirken gut, weshalb das Herbstscharnier auch (glücklicherweise) erstmal kein Thema mehr ist.

    Nun aber zu meiner Frage:

    Ich trage im OK und UK Keramikbrackets. Haben auf den hinteren Backenzähnen Aufbisse um den Biss zu heben.
    Die KFO wollte diese nun entfernen, was wichtig für die weitere Behandlung wäre. Als Ihr Chef dann hinzukam, sagte er die Aufbisse sollen drin bleiben, da er sorge hat, dass ich auf die unteren Brackets beiße und meine Zähne beschädige.

    Kann mir jemand sagen, ob dieses „Problem“ auch bei Metallbrackets so auftreten würde?
    Wenn es den Prozess beschleunigt bzw. die Behandlung vereinfacht wäre es für mich auch völlig in Ordnung im UK auf Metallbrackets zu wechseln. Hatte mal gelesen, dass diese im UK aus diesen Gründen sogar lieber verwendet werden.
    Ich habe gestern beim KFO angerufen und der Helferin die Situation geschildert. Sie sagte aber, dass würde nicht an den Brackets liegen. Ob Keramik oder Edelstahl wäre egal. Es wäre das gleiche Problem. Ich hätte einfach die Luxusvariante im Mund. Mit einem Arzt wollte sie mich nicht verbinden.
    Hat Sie recht oder lohnt es sich, dieses Thema nochmal aufzugreifen?
    Danke euch schon jetzt für eure Hilfe!
     
  6. marsie

    marsie Active Member

    Hi Sebi,

    ich glaube nicht, dass das von der Art der Brackets abhängt. Ich hab goldene innen und muss Aufbisse tragen, damit ich nicht ganz so stark auf die Brackets beiße.

    Wenn du auf die Brackets beißt, hat das 2 Probleme
    - du kannst dir die Brackets "abbeißen" (hatte ich eine Zeit lang, urnervig, dauernd nachkleben und in der Zwischenzeit verändern sich die Zähne in eine falsche Richtung)
    - du kannst dir die Zähne, die auf die Brackets beißen, beschädigen (ist bei mir leider auch passiert, bevor durch die Aufbisse der Druck etwas schwächer wurde)

    Geschwindigkeit ist bei Zahnspangen nicht das oberste Ziel (das muss ich mir selbst auch immer wieder vorsagen)

    lg
    marsie
     
  7. Sebi1902

    Sebi1902 Member

    Danke für deine Antwort Marsie.
    Du meinst also, in diesem Fall hätten Metallbrackets wirklich keinen Vorteil gehabt?
    Ich dachte, dass es bei Metallbrackets Vll möglich wäre, die Aufrisse schon zu entfernen, wie es die KFO vorschlug. Wäre auch bereit im UK von Keramik auf Metall zu wechseln, wenn es hier einen Vorteil geben sollte...
     
  8. marsie

    marsie Active Member

    Ja, das meine ich, @Sebi1902 . Draufbeißen kann immer Probleme machen, das muss sich der KFO wirklich gut überlegen.
    Warum denkst du, dass Metallbrackets besser wäre?
    Und würdest du wirklich die zusätzlichen Kosten und die Belastung für die Zähne in Kauf nehmen wollen, für ein paar Wochen kürzere Behandlungszeit?
    Ich würde dem erfahreneren KFO vertrauen.
    lg
    marsie
     
  9. Sebi1902

    Sebi1902 Member

    Vielen Dank Marsie!
    Ich dachte, dass Metallbrackets in diesem Fall besser sind, da sie eben nicht, wie meine aktuellen Keramikbrackets, härter als der Zahnschmelz sind und somit die Aufbisse auch nicht mehr nötig...Aber Vll liege ich mit dieser Idee falsch.
    Dass es für die Zähne eine solche Belastung ist, hatte ich gar nicht im Blick...Auch für diesen Hinweis vielen Dank!
     
  10. marsie

    marsie Active Member

    Gern :)
    Interessant, dass du denkst, Metall wäre nicht härter als der Zahnschmelz. Das kommt wohl auf das Metall an, aber ich vermute schon, dass außer Gold alles härter ist.
    Hast du denn jetzt etwas unternommen, oder freundest du dich mit deinen vorhandenen Brackets an?
    lg
    marsie
     
  11. Chris78

    Chris78 Active Member

    Hallo Sebi,

    zur Einschätzung: Zahnschmelz hat ungefähr die Härte von Kupfer.

    In meiner Ausbildungszeit, war ich auch einige Wochen in einem Labor für Zahnpasta eingesetzt und habe dort standardisierte Testreihen zur Abrasion von Zahnpasten durchgeführt.
    Hierbei wurden Kupferplatten eingesetzt, welche vorab genau gewogen wurden.
    Danach eine definierte Menge Zahnpasta und Wasser eingesetzt und mit einer festgelegten Bürste 5000 oder 10000 Hübe auf der Kupferplatte durchgeführt.
    Hinterher wurde der Kupferverlust ermittelt. die Kupferabrasion war ein Parameter zur Charakterisierung der Zahnpasta....ist zwar schon fast 25 Jahre her und heute nutzt man sicherlich auch andere Methoden, aber an der Härte von Zahnschmelz halt sich sicher nichts geändert ;)
    Im Übrigen fand ich das Labor dort klasse - ich durfte mir meine eigenen Zahnpasten in allen Geschmacksrichtungen und Farben selbst mischen
    Mein Favorit war: Orange-Zimt, in blau transparent :)

    Grüße
    Chris
     

Die Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden