Anstehende KFO Behandlung

Dieses Thema im Forum "Allgemeines Forum" wurde erstellt von herby, 29 Dezember 2021.

  1. herby

    herby New Member

    Hallo zusammen,

    Ich bin 29 und habe schon seit einigen Jahren mit einem Kiefer zu kämpfen und hab immer wieder Schmerzen im Kiefergelenk und häufig Verspannungs-Kopfschmerzen. Hatte jetzt seit längerem eine Schiene um meine Kieferposition zu entspannen. Allerdings wurde es nie so wirklich gut. Nun hat mich meine Zahnärztin zum Kieferorthopäden geschickt, da sie meinte, dass meine Kieferfehlstellung wohl sehr ausgeprägt sei... Da war ich dann auch vor ein paar Wochen zum Beratungsgespräch. Das Problem ist wohl, dass meine Kiefer nicht optimal zueinander stehen. Der Oberkiefer etwas zu schmal und der Unterkiefer etwas zu weit hinten. Das kann eben auch die Schmerzen im Kiefergelenk verursachen. Zudem hab ich etwas Entstand in der Front (Stört mich persönlich wenig). Ich hatte nun auf eine Behandlung mit Invisalign gehofft, der KFO meinte aber, dass diese Schienen in meinem Fall nicht funktionieren würden und ich mit einer feste Spange rechnen müsse. Genauere Infos zur Behandlung konnte er aber damals noch nicht abgeben.
    Jetzt war ich heute noch mal zur Behandlungsbesprechung dort und war etwas geschockt.
    Die Kieferfehlstellung soll mit einer sog. Herbstscharnier gelöst werden. Zusätzlich ist wohl so ein Bügel am Gaumen nötig, um den Oberkiefer zu weiten. Als er mir ein Modell der Spange gezeigt hat war ich kurzzeitig sprachlos. Und dann eben noch die Brackets für oben und unten. Hab ich noch die Wahl zwischen den normalen silbernen, Keramik oder innenliegenden Brackets (wobei diese wegen dem Herbstscharnier anscheinend nur im Oberkiefer möglich sind).
    So viel dazu.
    Jetzt habe ich natürlich viele Fragen und hoffe hier kann mir jmd weiterhelfen.

    1. Hat hier jmd Erfahrung mit diesem Herbstscharnier und dem Gaumenbügel? Kann man sich daran gewöhnen? Da ich im Job relativ viel reden muss: Wie ist es mit der Aussprache? Und das Essen? Wie lange muss sowas fest drin bleiben? Hab da schon sehr Respekt...

    2. Da ich die Behandlung gern so unauffällig wie möglich hätte, tendiere ich gerade dazu im Oberkiefer die innenliegenden Brackets zu nehmen und im Unterkiefer welche aus Keramik. Der KFO hat mir aber davon abgeraten, da durch den Gaumenbügel eh schon wenig Platz im Mund ist und die Brackets an der Innenseite dann noch mehr zu Spachproblemen führen könnten? Hat da jmd Erfahrungen?

    3. Bin nun auch am überlegen ob ich mir noch eine zweite Meinung einholen soll. Das alles ist schon ein großer Schritt. Bin aber darüber aber auch nicht sicher, weil es schon noch mal ein großer aufwand ist. Mit allem drum und dran? Eigentlich habe ich mich bei dem KFO sehr gut aufgehoben gefühlt und hat sich gut zeit genommen und hat nen Engen Austausch zu meiner Zahnärztin. Was denkt ihr darüber?

    Vielen Dank schon mal und vllt hat ja jmd. ein paar Ratschläge und Erfahrungen.
    LG Herby
     
  2. MrsCatPower

    MrsCatPower New Member

    Hallo Herby und Willkommen im Forum!

    Ich kann dir nur von meiner Erfahrung mit Lingualbrackets und Gaumenbügel berichten, ein Herbstscharnier hatte ich selbst nicht. Ich habe einen sehr stark ausgeprägten Engstand und bevor überhaupt mit der kieferorthopädischen Behandlung begonnen werden konnte, wurde mein Oberkiefer operativ erweitert (sog. Gaumennahterweiterung oder GNE). Im Laufe der Behandlung habe ich einen Gaumenbügel im Oberkiefer sowie Lingualbrackets getragen (letzteres noch immer und auch noch eine ganze Weile). An beides habe ich mich sehr schnell gewöhnt und Sprachprobleme hatte ich nur in den ersten paar Tagen. Das ist aber wohl von Patient zu Patient unterschiedlich. Eine ehemalige Kollegin von mir hatte während ihrer gesamten Behandlung mit Lingualbrackets ein leichtes Lispeln, aber die meisten Patienten, die man so in Foren usw. lesen kann, hatten damit nur anfangs Probleme. (Es gibt auf YouTube auch diverse Videos von, v.a. amerikanischen Patienten, die von ihren Fortschritten berichten, da hört man sehr gut, wie sich das anfängliche Lispeln entwickelt.) Ich lisple gar nicht mehr.

    Etwas gewöhnungsbedürftig sind die Brackets auf der Innenseite, hier hatte ich in den ersten zwei, drei Wochen Probleme mit wunden Stellen an den Wangen und der Zunge, hier hilft aber Wachs sehr gut und nach der Anfangszeit brauchte ich das Wachs plötzlich gar nicht mehr, weil die Schleimhäute sich erstaunlich schnell daran gewöhnen. Ich habe auch einen Job, in dem ich viel sprechen und Präsentationen halten muss und mich unter anderem deswegen auch für die Lingualbrackets entschieden. Und mein Selbstbewusstsein reicht leider nicht dafür aus, die Brackets in der Aussenvariante zu tragen. :rolleyes:

    Ich würde an deiner Stelle den Kieferorthopäden fragen, ob der Gaumenbogen direkt am Gaumen anliegt. Ich hatte ein solches Exemplar und habe mich sehr schnell daran gewöhnt. Ich fand ihn überhaupt nicht störend, auch nicht fürs Sprechen. (Es könnte aber auch daran liegen, dass ich recht froh über den Bogen war, weil ich ihn im Austausch mit der GNE-Apparatur erhalten habe, die massiver und größer und viel unangenehmer war.) Es gibt aber wohl auch Exemplare, die nicht direkt am Gaumen anliegen, was ich mir etwas störender fürs Sprechen und Essen vorstelle. Befestigt wurde mein Gaumenbügel über Ringe an den Backenzähnen. Aus meiner Erfahrung kann ich dir zu der Kombination nur raten. Am Ende musst du dich damit wohlfühlen. Und anfängliche Sprachprobleme dürften auch bei dir vergehen.

    Eine zweite Meinung einzuholen, kann nie schaden. Vermutlich wirst du dann auch preisliche Unterschiede bemerken. Ich habe das nicht getan, weil ich auf Anhieb von meiner KFO begeistert war und mich dort sehr wohlgefühlt habe. Aber für mich stand auch von Anfang an fest, dass für mich nur die linguale Spange infrage kommt und damit ist meine KFO sehr erfahren. Aber gerade, wenn du noch unsicher bist, welche Brackets es werden sollen, macht eine zweite Meinung sicher Sinn.

    Ich bin gespannt, wofür du dich entscheidest! Melde dich gerne, wenn du noch Fragen zum Gaumenbügel oder zur Lingualspange hast. :)

    Liebe Grüße!
     
  3. herby

    herby New Member

    Hi und Danke dir schon mal für deine Antwort und die Tipps. Auf englisch gibt es da ja tatsächlich relativ viel dazu.

    Hab heute noch mal beim Kieferorthopäden angerufen und gefragt ob der Bügel direkt am Gaumen anliegt. Und er meinte, dass sie es wohl immer so nah wie möglich versuchen. Aber dadurch dass in der Mitte noch die Verstellschraube ist kann es nicht ganz direkt am Gaumen anliegen...
    Und der Gaumenbogen würde dann auch so lange drin bleiben wie das Herbstscharnier. Ca. 9Monate
    Hab dann mal bissl gegoogelt und so ähnlich sieht dieser Bogen aus, den ich bekommen soll: https://www.innovativeorthocenters.com/wp-content/uploads/2018/02/herbst-example.jpg
    Hattest du das genau so? Frag mich wie die innenliegenden Brackets an den Backenzähnen befestigt werden sollen wenn da auch noch dieser Bogen entlang geht...?
    Wie lange musstest du den Gaumenbogen drin haben?

    LG
     
  4. MrsCatPower

    MrsCatPower New Member

    Hallo Herby,

    mein Gaumenbogen war ein sogenannter TPA (Transpalatinalbogen) und sah so aus wie dieser hier: https://www.praxis-am-riedberg.de/l...en/transpalatinalbogen-im-oberkiefer-tpa.html er war bei mir an den vorletzten Backenzähnen befestigt und die innenliegende Spange ging dann quasi erst einen Zahn weiter los. Das war wohl kein Problem, weil die hintersten Zähne bei mir nicht bewegt wurden. Ich hatte den sicher auch circa 8-9 Monate. Meiner hatte keine Schraube in der Mitte wie deiner, weil mein Gaumen ja operativ und durch die GNE (mit Schraube) geweitet wurde. Der Gaumenbogen diente dann nur noch zur Stabilisierung des Ergebnisses. Bei dir soll damit offensichtlich der Gaumen geweitet werden.

    Du wirst dich schnell daran gewöhnen. Meine GNE-Apparatur war deutlich massiver in der Mitte hin und nach ein paar Tagen hatte ich mich daran gewöhnt. An deiner Stelle würde ich darum bitten, dass im Oberkiefer erst der Bogen eingesetzt wird und ne Woche später erst die Lingualspange. Ist ansonsten vielleicht etwas viel, auch weil im Unterkiefer ja auch noch das Herbstscharnier ansteht.

    Ich fand die Lingualspange übrigens im Oberkiefer anfangs deutlich angenehmer als im Unterkiefer, viele entscheiden sich ja auch für lingual oben und Aussenvariante unten. Ich hatte als Vorbereitung auf meine Spange von WIN einige Monate eine Lingualspange nur im Oberkiefer (eben im Kombi mit GNE und später dem TPA), weil der OK zunächst auf die Behandlung mit WIN vorbereitet wurde. Das waren einfach sehr kleine Metallbrackets mit entsprechenden Bögen. Als die WIN dann kam, war ich überrascht, wie sehr sie mich im Unterkiefer störte. Das lag einfach daran, dassman im UK viel häufiger mit der Zunge daran stößt, auch an den Seiten ist die Zunge dann anfangs empfindlich. Aber nach ein paar Tagen hatte ich mich daran gewöhnt. Die WIN trage ich jetzt seit August glaube ich, und sie stört mich wirklich überhaupt nicht mehr. Mit dem Essen muss man ja mit beiden Varianten etwas aufpassen und dank Lingualbürstchen ist auch die Mundhygiene nicht erschwerter.

    Arbeitet dein KFO mit WIN oder Incognito?

    Schade ist halt, dass man nicht mal beides probetragen kann, bevor man sich entscheiden muss oder? Aber hier im Forum sind einige mit Lingualspange und eigentlich haben alle berichtet, dass für sie die Vorteile überwogen haben. Du siehst halt auch direkt die Veränderungen, das ist wahnsinnig motivierend. Stöbere doch mal in den Tagebüchern. Sowohl die Spange als auch die Apparaturen werden dich zeitweise sehr nerven, aber acht Monate sind wirklich schnell vorbei! Wenn du dich optisch mit der unauffälligeren Variante wohler fühlst, wirst du das durchstehen.

    Liebe Grüße!
     
  5. Chris78

    Chris78 Moderator Mitarbeiter

    Hallo Herby,

    herzlich Willkommen auch von mir im Forum.
    Zu deinem Problem kann ich dir nur wenig sagen. Ich selbst trage eine ganz normale außenliegende Spange (oben Keramik unten Metall). Aber generell aus den Tagebüchern und meinem persönlichen Erfahrungen kann ich dir sagen: Alles halb so schlimm!
    Die Zeit vergeht schnell und nach der Eingewöhnung merkst du alles gar nicht mehr. Klar ohne Spange wäre vieles unkomplizierter und einfacher, aber es ist tatsächlich alles nur eine Sache der Gewohnheit.

    Eine zweite Meinung ist meines Erachtens nie verkehrt. Und sei es nur um dich bei deinem ersten Eindruck deiner jetzigen Praxis zu bestärken. Wenn alles passt und du ein gutes Gefühl dort hast, dann kannst du ja dort auch deine Behandlung angehen.
    Sollte die Zweitmeinung komplett etwas anderes vorschlagen dann macht es vielleicht sinn sich nochmals genauer zu informieren.
    Am Ende entscheidest du und dein Bauchgefühl einfach. Einige gehen den Schritt sofort und leben damit gut, abdere wie ich haben sich vorher bei 4 Praxen eine Meinung eingeholt um dann mit gutem Gewissen meine Behandlung zu beginnen.
    Du siehst: Es gibt hier nicht richtig oder falsch...es ist eben eine Typfrage.

    Ebenso die Entscheidung für Innenliegend oder Außen.
    Unterm Strich kommst du mit beidem zum Ziel. Die Frage ist womit fühlst du dich wohl?
    Letzten Endes wird man bei dir die Spange sowieso wahrnehmen/sehen aufgrund des Herbstscharniers.
    Ich kann dir aus meiner Erfahrung sagen, dass es nur in deinem Kopf stattfindet.
    Mich haben keine 10 Leute bisher darauf angesprochen, und wenn dann war die Frage ob ich mich aus medizinischen oder optischen Gründen behandeln lasse.
    Einige davon spielten auch bereits mit dem Gedanken eine Behandlugn anzugehen und haben mich deshalb gefragt.
    Den Rest der Menschheit um dich herum ( egal ob im näheren Umfeld oder in der Arbeitswelt) interessiert deine Spange überhaupt nicht...wieso auch?

    Ich wünsche dir einen guten Rutsch
    Höre einfach auf dein Bauchgefühl in 2022 und fühle dich wohl bei deiner Entscheidung - dann ist es die Richtige!

    LG
    Chris
     
  6. herby

    herby New Member

    Vielen Dank für Eure Antworten. Wirklich super aufbauen und ermutigend den Schritt wirklich zu wagen.

    Okay das macht schon mal Hoffnung

    Hab ich leider keine Ahnung… Macht das einen Unterschied?

    Ja mittlerweile denke ich auch, dass man die ganze Spange eh irgendwie wahrnehmen wird. Und dann sind „normale“ Brackets wohl doch etwas komfortabler?!? Zumindest hab ich gerade mehr Respekt davor mich für eine eventuell schlechtere Aussprache zu entschuldigen als für eine sichtbare Zahnspange… (Auch wenn MrsCatPower wohl recht gut damit klar gekommen ist)

    Vielleicht findet sich ja noch jmd mit einer ähnlichen Kombi an Spange, der/die hier davon berichten kann.
    Ich habe jetzt auf jeden Fall nächste Woche mal den nächsten Termin beim KFO vereinbart. Bis dahin geb ich mir noch etwas Bedenkzeit. Wenn’s wen interessiert kann ich ja berichten wie es weiter geht.

    LG
     
  7. Chris78

    Chris78 Moderator Mitarbeiter

    Hallo Herby,

    klar berichte weiter.
    du siehst ja selbst - du hast Fragen. Andere haben vielleicht auch ähnliche oder sogar die gleichen Gedanken wie du?
    Es ist einigen geholfen wenn du deine Erfahrungen weitergibst.
    Nimm dir die Zeit die du für die entscheidung benötigst.
    lasse dich von niemandem drängen! es ist ein Körper - deine Zähne und deine Behandlung.
    Wenn du weitere Meinungen benötigst, hole sie dir.

    Alles Gute für deinen weiteren Weg
    Chris
     
  8. MrsCatPower

    MrsCatPower New Member

    Hallo Herby,

    In Sachen Komfortablität wohl nicht wirklich, beide Systeme werden individuell für jeden Zahn einzeln geformt und sind oft auch etwas dünner als manche herkömmliche Brackets. WIN ist allerdings etwas günstiger, da die Brackets aus Silber bestehen. Incognito sind aus Gold.

    Ich bin gespannt, für welche Kombi du dich entscheidest und würde mich freuen, wenn du weiterhin hier berichtest!

    Viele Grüße!
     
  9. marsie

    marsie Active Member

    Hallo @herby ,

    ich hatte eine inneliegende Spange, seit 2 Monaten ist sie draußen und kann dir berichten, dass ich sie bis zum letzten Tag als störend empfungen habe. Trotzdem bereue ich die Entscheidung nicht, denn mir war es wichtig, dass man die Spange nicht sieht (bin schon älter) und ich wollte die effizienteste Spange - die war laut meiner KFO die Incognito. Die Behandlungszeit war tatsächlich kürzer als geplant.

    Auch nach 2 Jahren Tragezeit und Forumsbesuchen bin ich absolute Laiin und würde es wieder so machen wie beim ersten Mal: Mindestens 3 Meinungen be verschiedenen KFO einholen, dann für KFO und Methode entscheiden und der/dem KFO folgen. Mein Rat ist also: hole unbedingt zumindest eine weitere Meinung bei einem/einer KFO ein! Die Zahnspange ist eine wichtige Entscheidung, da sollen Ergebnis UND Behandlungszeit so gut wie nur möglich sein.

    Alles Gute, und halte uns auf dem Laufenden!
    marsie
     
  10. herby

    herby New Member

    So,
    heute Morgen hatte ich einen Termin bei einem anderen KFO um mir ne zweite Meinung einzuholen, wie ihr mir auch empfohlen habt :)
    Bin auch sehr froh, dass ich so schnell nen Termin bekommen hab. Sind wohl doch noch einige im Weihnachtsurlaub...
    Außerdem hat der KFO1 auch sämtliche Unterlagen (Röntgen usw.) für eine zweite Meinung weitergeleitet. Fand ich sehr kooperativ und offen.

    Die Beurteilung und Diagnose war im Endeffekt genau das, was KFO1 auch gesagt hat. - Das ist schon mal gut. Hatte schon die Befürchtung ich bin nach dem heutigen Termin noch verunsicherter als davor.
    Er meinte auch, dass so wie mein Kiefergelenk im Moment aussieht eine Behandlung auch dringend notwenig ist, um das Gelenk langfristig zu schützen. Das hat mich zwar darin bestärkt, dass ich wirklich eine Behandlung angehen sollte. Allerdings hab ich mich durch seine Art auch etwas unter Druck gesetzt gefühlt...
    Seine Herangehensweise an die Behandlung ist (soweit ich das einschätzen kann) auch ähnlich wie von KFO1:
    Feste Spange in Ober und Unterkiefer und eine Verbreiterung des Oberkiefers mit einem ähnlichen Gaumenbogen. Nur sah dieser etwas größer und unangenehmer aus :/
    Außerdem arbeitet er nicht mit diesem Herbstscharnier sondern mit einem sog. Mara. Wenn ich das aber richtig verstanden hab, dann ist das im Grunde das gleiche.?! Evtl. weiß ja da jmd mehr darüber...
    Zum Thema innenliegende Spange meinte er, dass es schon gut möglich ist. Auch im Unterkiefer. Allerdings würde er dann zuerst den Gaumenbogen für ein paar Monate einsetzen, bis der Oberkiefer genug geweitet ist und dann erst die innenliegende Spange einsetzten. Beides gleichzeitig würde laut ihm nicht möglich sein..
    Jetzt lass ich dort auf jeden Fall auch mal n Angebot erstellen.
    Allerdings hab ich mir rein persönlich beim Ersten wesentlich wohler gefühlt.

    LG
     
  11. marsie

    marsie Active Member

    Super! Du bist einen Schritt weiter. Die erste Diagnose wurde weitgehend bestätigt und du hast eine Vorliebe für einen der Ärzte. Dass der erste KFO die Unterlagen weitergeleitet hat, ist wirklich toll und keine Selbstverständlichkeit. Beide Termien waren noch kostenlos?
    Alles Gute und lg
    marsie
     
  12. Chris78

    Chris78 Moderator Mitarbeiter

    Hallo Herby,

    das klingt doch schonmal positiv.
    Letztenendes eine BEstätigung für deinen Weg und du hast eine Referenz. Auch das dein 1. KFO alle Unterlagen freigegeben hat finde ich positiv.
    Bin gespannt wie sich die beiden angebote unterscheiden.
    Falls du danach unsicher bist - hol dir eine dritte Meinung falls du das zur Absicherung brauchst.
    Lasse dich vorallem nicht unter Druck setzen - das finde ich unnötig!

    Gruß
    Chris
     
    marsie gefällt dies.
  13. herby

    herby New Member

    @marsie
    Bei KFO1 war der erste Beratungstermin kostenlos. Die Diagnose musste ich dann aber bezahlen. Da hat zum Glück die private Zusatzversicherung einen Teil übernommen.
    Bei KFO2 hatte ich nur den einen Termin und der war auch kostenlos. Ich glaube auch (da er die Materialien vom ersten KFO bekommen hat), dass dort kein zweiter Termin für eine Diagnose mehr nötig wäre. Das Angebot für die Behandlung hab ich ja auch eh schon erhalten...

    Wäre aber auch hinfällig, weil mittlerweile habe ich mich eh schon für den Ersten entschieden. Anfang Februar gehts dann los. Ich bin schon jetzt aufgeregt
     
    Chris78 und MrsCatPower gefällt dies.
  14. marsie

    marsie Active Member

    Hallo @herby ,
    super, dass du dich schon entscheiden konntest. Und im Februar legst du schon los. Machst du dann ein Tagebuch? Es wäre sicher interessant für viele hier, auch künftige LeserInnen.
    lg
    marsie
     
    Chris78 gefällt dies.
  15. Chris78

    Chris78 Moderator Mitarbeiter

    Hallo @herby

    schön das es für dich passt so!
    Hoffentlich nimmst du uns mit auf deine Reise und berichtetst uns davon.
    Deine Aufregung kann ich nachvollziehen - aber glaube mir: alles halb so wild ;) Immer das Ziel im Auge behalten!
    Und Anfang Februar ist ja schon bald. schön, dass es so schnell geht.
    Ich wünsche ich dir eine gute Behandlungszeit mit wenig Pannen und keine üblen Schmerzen!

    LG
    Chris
     
    marsie gefällt dies.

Die Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden